8. Spieltag der Mittelrheinliga: Spektakel gegen Alfter

Die Zwanziger und der weiterhin ungeschlagene Aufsteiger trennen sich nach einem Sechs-Tore-Spektakel unentschieden – U23 und U21 verlieren.

Mittelrheinliga: F20 – VfL Alfter 3:3 (0:2). In einem hochspektakulären Spiel trennen sich unsere Zwanziger und der VfL letztlich durchaus gerecht unentschieden. Insgesamt erlebten die Zuschauer im Kurt-Bornhoff-Sportpark nicht nur sechs Tore, sondern auch zahlreiche Torchancen und mitunter grandiose Rettungsaktionen in beiden Strafräumen. Die Schwarz-Weißen hatten in der Anfangsphase zunächst mehr vom Spiel und hätten bei Chancen von Marcus Wilsdorf und Gabriel Paczulla in Führung gehen können, doch beide Male zeigte sich Alfters starker Schlussmann Thomas Kosiolek aber auf dem Posten. Auf der Gegenseite stand ihm sein Gegenüber Lukas Betz aber in Nichts und parierte ebenfalls zweimal glänzend. Nach einer guten halben Stunde war der Frechener Keeper bei einem herrlichen Schlenzer von Sho Sannomiya allerdings machtlos (34.). Ebenso nur vier Minuten später, als Jan Luca Prangenberg nach einem Freistoß von der linken Seite freistehend einköpfen durfte (38.). So ging es aus Frechener Sicht mit einem unglücklichen 0:2 in die Pause.

Der zweite Durchgang begann jedoch mit einem Paukenschlag: Der zur Halbzeit ins Spiel gekommene Daniel da Silva bediente Noel Caliskan mustergültig und der traf zum Anschluss (46.). In einem nun spektakulären Spiel mit Offensivaktionen quasi im Minutentakt wurde die Frechener Aufholjagd nur kurzfristig ausgebremst, als der ehemalige Zwanziger Nils Remagen einen Foulelfmeter zum 1:3 verwandelte (53.). Trotz des erneuten Zwei-Tore-Rückstands steckte das Team von Trainer Sven Demandt nicht auf und kam zu zahlreichen mitunter hochkarätigen Chancen. Immer wieder im Fokus: Alfters Keeper, der bei Versuchen von Nils Habscheid und Tobias Stecker überragend den Anschlusstreffer verhinderte. Nach der dritten Ecke binnen einer Minute, die Caliskan punktgenau vors Tor brachte, war er dann aber auch geschlagen, als Marcus Wilsdorf aus dem Gewühl heraus das 2:3 gelang. Remagen hatte ihn beim Klärungsversuch auf der Linie angeschossen (55.).

Die Zwanziger gingen nun minütlich mehr Risiko und hatten bei einem Pfostenschuss des ebenfalls zur Pause eingewechselten Marc Hebbeker Pech. Auf der Gegenseite klärte Tim Lamers in höchster Not auf der Linie und Betz zeigte sich bei einem wuchtigen Schuss von Alfters Kapitän Mehmet Dogen auf dem Posten. Der mehr als verdiente Lohn für eine bis zuletzt engagierte Leistung folgte in der 88. Spielminute. Diesmal konnte Kosiolek einen Schuss von Caliskan nur abtropfen lassen und Hebbeker verwerte den Abpraller zum 3:3-Endstand in einem echten fußballerischen Leckerbissen. Entsprechend zufrieden zeigte sich der Trainer: “Das Unentschieden ist mehr als verdient. Es war ein offener Schlagabtausch, wir haben uns viele Chancen erspielt und uns auch durch den Rückstand nicht aus dem Spiel bringen lassen. Heute haben sich die Jungs eigentlich einen Extra-Punkt für die Moral verdient”, so Demandt.

Bezirksliga Staffel 1: F20 U23 – TuS Marialinden 0:3 (0:0). Erstmals konnte unsere U23 auf eigenem Platz keine Punkte einfahren. In einem vor allem im ersten Durchgang sehr ausgeglichenen Spiel besaß das Team von Trainer Okan-Tamer Özbay zunächst die besseren Möglichkeiten, doch Marialindens Torwart bewahrte sein Team unter anderem bei einem Freistoß von Eray Karaoglu vor dem möglichen Rückstand. Nach der Pause nutzten die Gäste dann effizient gleich ihre eigentlich erste Chance zur Führung. Während sich die Schwarz-Weißen vergeblich mühten – unter anderem verschoss Oliver Klein einen Foulelfmeter – bewies der Gast weiterhin Effizienz und kam so zu einem letztlich wohl etwas zu hoch ausgefallenen Auswärtssieg.

Kreisliga B Staffel 3: F20 U21 – Viktoria Gruhlwerk 2:3 (0:1). Nach der ersten Saisonniederlage wollte die junge Mannschaft vom Trainerteam Hemping/Jüßen im Verfolgerduell gegen den Tabellenfünften aus Brühl Wiedergutmachung leisten. Leider gelang dieses Vorhaben nicht. Der Führungstreffer der Gäste fiel zwar aus abseitsverdächtiger Position (24.), doch er hatte sich durchaus angebahnt, agierten die Zwanziger im Spiel nach vorne doch zu unstrukturiert und fahrig. Dies setzte sich fort und so fiel nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff das 0:2 (46.). Zwar gelang Dominic Moll der schnelle Anschluss (53.), doch mitten in die nun deutlich zielstrebiger vorgetragenen Offensivaktionen hinein, fiel durch eine abermalige Schwäche in der Rückwärtsbewegung des vorentscheidende 1:3. So hatte der Anschlusstreffer von Kapitän Arbresh Rama in der Nachspielzeit leider nur noch statistischen Wert.

#WirfürFrechen
#ZwanzigerFamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 12 =