“Alle wollen sich steigern”

Nach dem Remis zum Auftakt gastieren unsere Zwanziger am 2. Spieltag der Mittelrheinliga beim SV Bergisch Gladbach 09 (So., 15 Uhr), einem der Top-Teams der Liga.

Auch wenn es im engen Auftaktspiel gegen den SSV Merten für die SpVg letztlich nicht zu drei Punkten gereicht hat, so zeigte sich Trainer Micha Skorzenski dennoch insgesamt zufrieden mit dem, was er in den ersten 90 Mittelrheinliga-Spielminuten seiner Elf zu sehen bekam. Insbesondere die Einstellung stimmte, sodass sich die Schwarz-Weißen auch von einem zwischenzeitlichen Rückstand nicht aus der Bahn werfen ließen. “Insbesondere die Arbeit gegen den Ball hat mir gefallen. Es war der unbedingte Wille zu spüren, das Spielgerät zu erobern”, lobt Skorzenski.

Und auch die Reaktion seiner Spieler nach Abpfiff gefiel dem Frechener Coach: “Die Jungs waren unzufrieden und sehr selbstkritisch, das hat mir imponiert. Jetzt sind alle heiß darauf, es besser zu machen und sich zu steigern”, lobt Skorzenski, dessen Elf am zweiten Spieltag das erste Auswärtsspiel der Saison absolvieren wird. Die Reise führt in die Bergisch Gladbacher Belkaw Arena (Paffrather Straße 135, 51465 Bergisch Gladbach).

Auswärts-Debüt bei Top-Team
Der dort beheimatete SV 09 startete mit einem knappen 1:0-Erfolg in Siegburg in die Saison und wird von zahlreichen Experten zum erweiterten Spitzenkreis der Liga gezählt. Diese Meinung teilt auch Skorzenski, der mit viel Respekt vom Gegner spricht: “Das erste Spiel ist kein Maßstab. Wenn man die Historie des Vereins, den aktuellen Kader und die akribische Arbeit des Trainers sieht, gehört Bergisch Gladbach zu den Top vier der Liga!”

Zu den Stärken der 09er zählt neben der gut organisierten Defensive und dem kreativen Offensivspiel auch die Lufthoheit bei Standardsituationen, für die insbesondere Neuzugang und Routinier Andy Habl sorgt. Zudem verfügen die 09er mit Ajet Shabani über einen ausgewiesenen Standardexperten. So fiel auch der Bergisch Gladbacher Siegtreffer in Siegburg im Anschluss an einen ruhenden Ball. “In dieser Liga ist nahezu jede Standardsituation gefährlich, da müssen wir hellwach sein”, weiß Skorzenski.

Alle Spieler fit
Auf der anderen Seite offenbarte der Auftakt, dass sich die Zwanziger mit Ball am Fuß definitiv noch steigern müssen. “Da unsere Ballbesitzphasen zu kurz waren, wurde es gegen Merten sehr hektisch. Insgesamt müssen wir klarer spielen und noch zielstrebiger agieren”, fordert Skorzenski, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. So steht auch Mittelfeldspieler Felix Krellmann, der gegen Merten aufgrund einer Verletzung erst von der Bank ins Spiel kam, wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. “Momentan bringen sich ohnehin alle gut ein. Es ist ein enger Konkurrenzkampf”, freut sich der Frechener Trainer über die Qual der Wahl in Sachen Startelf.

Ein Wiedersehen gibt es am Sonntag mit Milo Mc Cormick. Der Außenverteidiger der 09er spielte insgesamt zwei Jahre in der Landesliga für die Zwanziger und zählt beim SV zum Stammpersonal. Und auch für Frechens neuen Angreifer Kai Burger ist es eine Reise in die Vergangenheit, denn der 25-Jährige lief in den Spielzeiten 13/14 und 15/16 für die Bergisch Gladbacher in der Mittelrheinliga auf und erzielte insgesamt fünf Tore. Über einen Treffer Burgers an alter Wirkungsstätte würden sich am Sonntag jedenfalls alle Frechener freuen.

Daniel da Silva und die Zwanziger gastieren beim SV Bergisch Gladbach 09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 5 =