Hohl: “Erwarte umkämpftes Spiel”

Bergisch Gladbachs Trainer Helge Hohl erwartet ein umkämpftes Spiel

Drei Fragen an Helge Hohl

Nach dem Remis gegen den SSV Merten zum Auftakt in die Mittelrheinliga reisen unsere Zwanziger zum ersten Auswärtsspiel zum SV Bergisch Gladbach 09 in die Belkaw-Arena. Wir haben im Vorfeld mit 09-Trainer Helge Hohl gesprochen.

Herr Hohl, der Saisonauftakt des SV Bergisch Gladbach 09 ist mit einem knappen Erfolg in Siegburg geglückt. Wie
zufrieden sind Sie mit dem ersten Spiel?

Helge Hohl: Siegburg war der erwartet schwere Auftaktgegner für uns. Sie sind nicht umsonst letztes Jahr Dritter in der Mittelrheinliga geworden und verfügen über eine hohe Qualität in allen Bereichen. Sie haben uns alles abverlangt, sodass wir uns über die ersten drei Punkte natürlich sehr freuen. Das Glück, welches wir in diesem Spiel zweifelslos auf unserer Seite hatten, haben wir uns sicher durch unseren Fleiß in der Vorbereitung verdient. Wir haben noch Steigerungspotential und wollen den Erfolg daher aber auch nicht überbewerten.

Auf dem Papier hat sich Ihre Mannschaft in der Sommerpause gut verstärkt und zählt zum erweiterten Favoritenkreis in der Mittelrheinliga. Wie schätzen Sie ihre Rolle ein und mit welchen Zielen gehen Sie in die Saison?

Helge Hohl: Die Mittelrheinliga ist qualitativ in diesem Jahr sicher stärker und ausgeglichener als in der Vergangenheit. Mit Wegberg-Beeck gibt es einen starken Regionalligaabsteiger und mit Deutz 05, dem 1.FC Düren und Frechen 20 keine klassischen Aufsteiger – dafür ist die Qualität dieser Vereine zu hoch. Somit ist es schwierig, so früh in der Saison eine Prognose abzugeben, wer das Rennen macht. Wegberg ist vom Kader sicher ein Favorit, aber auch der FC Hürth, Hennef, sowie Freialdenhoven werden eine gute Rolle spielen. Unser Ziel ist es letztlich, eine erfolgreichere Saison als in der letzten Spielzeit zu spielen und wieder für mehr positive Schlagzeilen zu sorgen. Dafür müssen wir uns mit den vielen Neuzugängen schnell finden und auch steigern.

Mit Frechen 20 treffen Sie am Sonntag auf einen Aufsteiger. Wie schätzen Sie den Gegner ein und was erwarten Sie für ein Spiel?

Helge Hohl: Ich kenne Frechen ja noch aus meiner Zeit als Trainer beim TSV Hertha Walheim. Sie verfügen über einen hervorragenden Trainer und eine außergewöhnliche mannschaftliche Geschlossenheit mit starken Individualisten. Mit Spielern wie Kai Burger, Nils Remagen und Marco Ban haben sie sich zudem gut verstärkt und werden in der neuen Liga schnell Fuß fassen. Ich erwarte eine hart umkämpfte Partie, denn beide Teams wollen einen guten Start hinlegen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 8 =