Auftakt in Düren – ausgefallen

Zum Auftakt des Fußballjahres 2018 gastieren unsere Zwanziger im Nachholspiel bei SW Düren.

Zum Abschluss einer insgesamt durchwachsenen Vorbereitung konnten die Jungs von Trainer Micha Skorzenski unter der Woche durch einen klaren 4:1-Sieg über den Bezirksligisten und Platznachbarn CfR Buschbell nochmals Selbstvertrauen vor dem Auftakt ins Pflichtspieljahr tanken. „Wir haben uns sehr oft hinter die gegnerische Abwehrreihe gespielt, aber vergeben insgesamt noch immer zu viele Chancen”, so Skorzenski. Kapitän Mario Puzzo, Rafael Leßmann, Felix Krellmann und Marc Hebbeker erzielten die Tore im letzten Testspiel, das als Generalprobe für das Duell bei Aufsteiger Schwarz-Weiß Düren (Sonntag 15 Uhr, Am Jugendstadion 2, 52355 Düren) nochmals wichtige Erkenntnisse lieferte.

„Das ist so ziemlich die schwerste Auftaktaufgabe, denn alle erwarten einen Sieg. Doch wir sind gewarnt und wissen um die mannschaftliche Geschlossenheit und den Zusammenhalt der Dürener, die zuletzt einige gute Ergebnisse erzielt haben”, sagt Skorzenski, der sich von der Ausgangssituation vor dem Duell mit dem Tabellenschlusslicht nicht täuschen lassen will.

Nach dem zweiten Platz beim Wintercup des FC Hürth, einer klaren 1:4-Niederlage gegen den B-Ligisten BW Köln, einem 1:3 gegen den SSV Homburg-Nümbrecht sowie dem Sieg gegen Buschbell freuen sich alle Akteure, dass die Zeit der Vorbereitung nun beendet ist und es endlich wieder im Punkte im Ligaalltag geht. Naturgemäß ist die Winterpause auch immer eine Zeit, personeller Veränderungen. Und so begrüßen die Zwanziger in diesem Winter gleich sechs neue Spieler im Kreise unserer ersten Mannschaft:

Daniel da Silva:
Der 25-jährige Portugiese stand zuletzt beim Mittelrheinligisten Hilal Maroc Bergheim im Kader und kann auch dank drei Mittelrheinliga-Spielzeiten beim SC Germania Erftstadt-Lechenich viel Erfahrung vorweisen. Der technisch starke Offensivspieler verfügt über einen guten Torabschluss und soll der Zwanziger-Offensive zusätzlichen Aufschwung verleihen.

Mohammet Zengin:
Von der Zweiten Mannschaft des SC Fortuna Köln wechselt der 20 Jahre alte Abwehrspieler in den Kurt-Bornhoff-Sportpark. In der Hinrunde kam Zengin achtmal für die Reserve der Südstädter in der Landesliga Staffel 1 zum Einsatz, wo er in der Vorsaison insgesamt zwölf Spiele absolvierte. Für die Fortuna sowie deren rechtsrheinischen Rivalen Viktoria Köln lief der Türke zuvor in der Junioren-Bundesliga auf.

Behsat-Mücahit Sofu:
Bereits in der Jugend spielte der 20-Jährige für unsere Zwanziger, ehe es ihn über Bundesliga-Stationen beim Bonner SC und dem 1. FC Mönchengladbach zu unserem Ligarivalen Hertha Walheim zog. Nach einem Kreuzbandriss befindet sich der Mittelfeldspieler noch im Aufbautraining, eventuell kann er im Laufe der Rückrunde aber schon Akzente setzen.

Benjamin Knaup:
Reichlich Erfahrung bringt der 31 Jahre alte Defensivspieler mit, der lange Jahre für den Hastener TV in Remscheid am Ball war, ehe er nun im Winter zu den Zwanzigern wechselte, wo er die Verantwortlichen im Probetraining überzeugen konnte.

Hristos Qeremi:
Gleiches gilt für Hristos Qeremi, der aus dem Ruhrgebiet ins Rheinland gekommen ist. Zuletzt spielte der Innenverteidiger beim Bezirksligisten FSV Gevelsberg.

Leon Zirpel:
Es spricht für die Qualität und die kontinuierlich gute Arbeit unserer Zweiten Mannschaft, dass mit Leon Zirpel erneut ein junger Spieler aus den eigenen Reihen den Sprung in den Landesliga-Kader geschafft hat. Sowohl im Abwehrzentrum, als auch im Mittelfeld einsetzbar, bewies Zirpel, der in der Hinrunde für unsere Reserve in zwölf Partien fünf Tore in der Kreisliga B erzielte, in der Vorbereitung seine Qualitäten.

Das Trainerteam der Zwanziger geht optimistisch in die schwierige Aufgabe bei SW Düren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.