Ein wichtiger Punkt für die Moral

Nach deutlicher Leistungssteigerung trotzen die Zwanziger dem Tabellendritten FC Hennef verdientermaßen ein 1:1-Unentschieden ab.

In der ersten Halbzeit des Mittelrheinliga-Duells zwischen der Spielvereinigung und den Gästen aus Hennef war den Hausherren die Verunsicherung nach der jüngsten 1:5-Pleite gegen das Spitzenteam aus Bergisch Gladbach noch deutlich anzumerken. “Wir haben den Rucksack mit den Erlebnissen von Donnerstag noch deutlich sichtbar mit uns rumgeschleppt”, sah auch Frechens Trainer Micha Skorzenski. So erspielten sich die favorisierten Hennefer in der Anfangsphase nicht nur ein optisches Übergewicht, sondern erzielten bereits in der zwölften Spielminute auch den Führungstreffer durch Matthias Roder.

Auch nach der Führung blieb der Tabellendritte aus Hennef spielbestimmend, ein weiterer Treffer gelang der Mannschaft von Trainer Sascha Glatzel, trotz guter Einschussmöglichkeiten, jedoch nicht mehr. Erst mit Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. Minütlich kämpften sich die Zwanziger immer besser ins Spiel und mit jedem gewonnenen Zweikampf kam das Selbstvertrauen zurück. “Ich habe den Jungs in der Halbzeit klar gemacht, dass wir nur erfolgreich sein können, wenn wir die Herausforderungen gemeinsam anpacken und uns auf die für uns wichtigen Tugenden konzentrieren”, so Skorzenski.

Gesagt, getan. Die Schwarz-Weißen präsentierten sich in den Zweikämpfen nun deutlich griffiger, gewannen viele zweite Bälle und kamen nach Ballgewinnen schnell in Umschaltsituationen. So ergaben sich durchaus gute Torgelegenheiten. Die besten besaßen Kai Burger, Georg Sakri und Johannes Wenning. Doch auch auf der Gegenseite konnte die Hennefer Offensive nicht komplett ausgeschaltet werden. So musste Keeper Patrick Nettekoven gleich mehrfach stark parieren, um eine vorzeitige Entscheidung zu Gunsten der Gäste zu verhindern. Auch eine Rote Karte gegen Marco Ban, der auf der Bank sitzend den Schiedsrichter beleidigt haben soll (65.), brachte die Frechener in dieser Phase nicht aus dem Spiel.

Allerdings sollte es dem erst vier Minuten zuvor eingewechselten Daniel da Silva vorbehalten sein, mit einem absoluten Traumtor den Ausgleich zu erzielen. Nach einer Ecke von Granit Rama kam da Silva am Strafraumeck an den Ball und knallte das Spielgerät mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß unhaltbar in den Giebel des Hennefer Tores (76.). Auch wenn es danach wiederum gute Szenen auf beiden Seiten gab, war dies ein durchaus würdiger Schlusspunkt hinter einem kurzweiligen Fußballspiel.

Zuvor hatten die beiden anderen Senioren-Teams der Zwanziger deutliche Siege eingefahren und somit für einen insgesamt (fast) perfekten Fußballtag im Kurt-Bornhoff-Sportpark gesorgt. Zunächst schlug die Dritte Mannschaft in der Kreisliga D die Drittvertretung der SpVg BBT klar mit 5:0 (2:0). Andre Kalav (2), Florian Langer (2) und Sven Metzen erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Sahin Yildirim, die durch den Sieg auf den achten Tabellenplatz kletterte.

Noch klarer fiel der Erfolg der Zweiten Mannschaft über den SV Weiden II in der Kreisliga B aus. Trotz torloser erster Hälfte stand nach 90 Spielminuten ein 6:0-Erfolg zu Buche. Kapitän Leon Zirpel (2), Luiz Zirpel, Maik Kapteina, Okan Özbay und Dominic Moll, einer von gleich drei A-Jugendlichen, die ihr Debüt im Seniorenbereich feierten, erzielten die Tore.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Daniel da Silva (re.) sichert den Zwanzigern mit einem Traumtor einen verdienten Punkt gegen den FC Hennef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 4 =