Härtetest gegen Spitzenteam

Am Sonntag (15.15 Uhr) empfangen die Zwanziger den ambitionierten Tabellenzweiten SV Bergisch Gladbach 09 im Kurt-Bornhoff-Sportpark.

In der Vorbereitung auf eine intensive Rückrunde kam das Nachholspiel beim SSV Merten in der Woche vor Karneval sicherlich etwas ungelegen. Zwar gelang den Zwanzigern mit dem verdienten 3:1 beim SSV Merten ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, doch Trainer Micha Skorzenski betonte nicht zu Unrecht, dass seine Mannschaft wohl erst zum offiziellen Rückrundenauftakt gegen Bergisch Gladbach körperlich voll auf der Höhe sein wird.

An diesen Worten muss sich der Coach der Zwanziger nun messen lassen, denn am Sonntag empfangen die Schwarz-Weißen den Tabellenzweiten im KBS. Und Skorzenski gibt sich optimistisch, zumindest was die körperliche Verfassung seiner Schützlinge angeht: “Am Dienstag gab es nochmal eine richtig intensive Einheit. Körperlich ist die Mannschaft jetzt auf einem sehr guten Stand. Wir sind konkurrenzfähig.” Ein guter Fitnessstand dürfte im Duell mit den 09ern jedenfalls nicht schaden, das weiß auch Skorzenski: “Uns erwarten viele Sprints und wir werden voraussichtlich nicht allzu viel Ballbesitz haben. Umso wichtiger wird es sein, dass wir die im Training erarbeiteten Lösungsmöglichkeiten umsetzen und mit Ball Ruhe und Sicherheit ausstrahlen.”

Der Gegner zählt nicht nur zu den absoluten Schwergewichten der Mittelrheinliga, durch den 1:0-Erfolg im Nachholspiel gegen Siegburg und den gleichzeitigen Ausrutscher des Tabellenführers FC Wegberg-Beeck (2:4 in Vichttal) hofft die Mannschaft von Trainer Helge Hohl, dass bei nun “nur noch” fünf Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze vielleicht noch etwas in Richtung Regionalliga-Aufstieg machbar ist. Die Qualität wäre auf jeden Fall vorhanden. “Defensiv wie offensiv sind sie optimal abgestimmt. Sie sind sowohl spielerisch als auch im Pressing sehr stark. Im Hinspiel hatten wir damit extreme Probleme”, so Skorzenski, dessen Elf bei der 0:2-Niederlage am zweiten Spieltag zwar bis in die Nachspielzeit im Spiel blieb, phasenweise aber überhaupt keinen Zugriff fand. Und auch bei der knappen Niederlage der Bergisch Gladbacher im FVM-Pokalduell mit Wegberg-Beeck am Karnevalssamstag ließ sich erahnen, dass auf die Zwanziger am Sonntag ein richtig harter Brocken zukommt.

“Umso wichtiger wird es sein, dass jeder Spieler seine Aufgaben wieder zu einhundert Prozent erfüllt. Die Jungs sind alle eng beieinander, es werden einige schwierige Entscheidungen”, so Skorzenski im Hinblick auf die Auswahl seiner Startformation. Gesetzt sein dürfte Kapitän Kai Euler, der seine Leistenprobleme überstanden hat und unter der Woche schmerzfrei trainieren konnte. “Wenn er fit ist, dann führt an ihm kein Weg vorbei, denn er gibt der Mannschaft Sicherheit”, lobt Skorzenski. Dagegen werden Granit Rama (Zerrung), Marc Naroska (krank) und Georg Sakri (Aufbautraining) wohl ausfallen.

Zuvor empfängt unsere Reserve ab 13 Uhr die dritte Mannschaft des FC Rheinsüd im KBS. Nach der ebenso knappen wie bitteren Niederlage im Nachholspiel beim SC Kalscheuren hoffen die Jungs von Trainer Marcel Matter als Tabellenvierter im Spitzenspiel gegen den punktgleichen Tabellendritten auf ein Erfolgserlebnis.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Marco Ban (am Ball) und die Zwanziger erwartet ein schweres Heimspiel gegen Bergisch Gladbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =