Duell der “Remis-Könige” steigt in Düren

Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die Zwanziger beim 1. FC Düren. Derweil wurde das Nachholspiel gegen Bergisch Gladbach fix terminiert.

Nachdem das Heimspiel gegen den SV Bergisch Gladbach 09 am vergangenen Sonntag dem Sturmtief “Eberhard” zum Opfer gefallen war, wurde die Partie nun neu angesetzt: Nachgeholt wird das Duell mit dem Tabellenzweiten am Donnerstag, 4. April 2019 um 20 Uhr im Kurt-Bornhoff-Sportpark.

Auf die sportliche Zwangspause am vergangenen Wochenende folgte für weite Teile des Frechener Kaders unter der Woche dann die krankheitsbedingte Zwangspause. Denn mit Oliver Noster, Aaron Böning, Mikko Dornbusch und Marco Ban mussten gleich mehrere Spieler des Kaders das Training aus gesundheitlichen Gründen absagen. Am schlimmsten erwischte es Daniel da Silva, der sich eine Lungenentzündung einfing und somit zunächst nicht zur Verfügung stehen wird. “Natürlich kommen jetzt einige Probleme zusammen, aber wir haben noch nie über die personelle Situation gemeckert und werden das auch weiterhin nicht tun. Unser Anspruch ist es immer, Ausfälle im Kollektiv aufzufangen und genau das werden wir auch diesmal wieder tun”, gibt sich Trainer Micha Skorzenski vor der Auswärtsaufgabe beim 1. FC Düren (Mariaweilerstraße 81, 52349 Düren) optimistisch.

Aktuell haben die Zwanziger als Tabellenfünfter vier Punkte mehr als der achtplatzierte FCD auf dem Konto. “Dennoch sind die Ansprüche in beiden Vereine komplett verschieden”, weiß Skorzenski: “Für uns geht es weiterhin ausschließlich um den Klassenerhalt, während Düren in Sachen Zielsetzung vor der Saison deutlich offensiver unterwegs war.” Mit Maximilian Fichtl (BW Friesdorf), Philipp Simon (TV Herkenrath) und Timo Braun (1. FC Köln U21) haben sich die Kreisstädter im Winter zudem nochmals verstärkt. “Insbesondere in der Offensive haben sie viele Möglichkeiten”, warnt Skorzenski, der eine schwere Aufgabe auf seine Elf zukommen sieht. Trotzdem werden die Zwanziger die Reise nach Düren selbstbewusst antreten, immerhin ist das Team seit nunmehr fünf Partien ungeschlagen und kassierte die letzte Niederlage am 4. November. An eben jenem 4. November gelang dem kommenden Gegner übrigens das letzte Erfolgserlebnis in der Mittelrheinliga, ein 5:2-Sieg gegen den VfL Alfter. Es folgten zwei Niederlagen und vier Unentschieden, zuletzt am vergangenen Wochenende ein 1:1-Remis beim Siegburger SV.

Ohnehin zählen beide Teams zu den Unentschieden-Königen der Liga. Während die Zwanziger bereits sieben Mal die Punkte teilten (gemeinsam mit dem FC Hürth Ligaspitze) spielte der FCD schon sechs Mal unentschieden. Kein Wunder ist dementsprechend auch das Hinspiel-Ergebnis: Am dritten Spieltag trennten sich die Kontrahenten im KBS 1:1. Die Frechener Führung durch Kai Burger konnte der Gast mit dem Pausenpfiff egalisieren. Zwar besaßen die Schwarz-Weißen in der Schlussphase die große Chance zum Sieg, doch ein Elfmeter fand leider nicht den Weg ins Dürener Tor. Ein letztlich durchaus gerechtes Ergebnis zweier enorm stabiler Mannschaften, die als Aufsteiger definitiv nicht zu Unrecht in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind.

Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Verfolgerduell mit dem FC Rheinsüd III erwartet die Reserve der Zwanziger gleich das nächste Top-Spiel in der Kreisliga B Staffel 3. Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die drittplatzierten Frechener (32 Punkte) beim Tabellenzweiten Horremer SV (36 Punkte). Die Dritte Mannschaft der Zwanziger reist am Sonntag (17 Uhr) zum Derby bei der Vierten Mannschaft des TuS Königsdorf.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Granit Rama (re.) und die Zwanziger reisen nach spielfreiem Wochenende zum 1. FC Düren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 10 =