Mittelrheinliga-Derby endet torlos

Verdientermaßen teilen unsere Zwanziger und der FC Hürth auch zum zweiten Mal in dieser Saison die Punkte.

Schiedlich, friedlich, unentschieden: so ließe sich das Kreisderby in der Fußball-Mittelrheinliga kurz und prägnant zusammenfassen. Denn die nur rund 100 Zuschauer im Hürther Salus Park bekamen zwar ein insgesamt intensives Lokalduell zu sehen, die ganz großen Highlights blieben jedoch aus. Nur zweimal gelang es dem FC Hürth im ersten Durchgang durch gutes Pass- und Positionsspiel die massive Frechener Hintermannschaft in Bewegung zu bringen. Nach einer längeren Pass-Stafette kam der insgesamt sehr präsente Ex-Zwanziger Patrick Friesdorf am rechten Strafraumeck an den Ball und legte diesen mustergültig an den Fünfmeterraum, doch Hürths Torjäger Serkan Okutan ließ in dieser Szene die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen und jagte das Spielgerät über die Latte des Frechener Tores (22.). Auch die zweite gefährliche Szene entstand über die rechte Angriffsseite der Gastgeber. Diesmal kam Stefan Fiegen im Anschluss an einen missglückten Klärungsversuch von Frechens Marco Ban aus kurzer Distanz zum Abschluss. Doch Zwanziger-Kapitän Kai Euler fuhr gerade noch rechtzeitig das lange Bein aus und konnte den Ball im letzten Moment abblocken (32.). Viel mehr passierte in den ersten 45 Minuten nicht.

„Ich denke schon, dass es größtenteils unser Verdient war, dass Hürth kaum zur Entfaltung gekommen ist. Wir waren gallig in den Zweikämpfen und haben sie immer wieder entscheidend gestört“, lobte Frechens Coach Micha Skorzenski sein Team, das trotz einiger Umstellungen wieder einmal sehr gefestigt wirkte. Weil sich Felix Krellmann im Abschlusstraining am Knie verletzt hatte und der etatmäßige Mittelfeld-Motor Lenhard Preis aufgrund der Ausfälle der Stammkräfte Oliver Noster und Aaron Böning erneut ins Abwehrzentrum beordert wurde, bildeten Ban, eigentlich Offensivspieler, und der Ex-Hürther Johannes Wenning die Doppel-Sechs und harmonierten auf Anhieb. Trotz einiger aussichtsreicher Konterchancen, blieb ein Weitschuss von Daniel da Silva (20.) aber die einzig echte Torannäherung der Gäste im ersten Durchgang.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit wurden die Frechener jedoch mutiger und setzten die Gastgeber früh unter Druck. So kamen insbesondere die starken Wenning und Rechtsverteidiger Joscha Kautenburger zu einigen Balleroberungen. Doch im Abschluss fehlte dem Aufsteiger die nötige Präzision. Nach toller Bewegung verzog Marcus Wilsdorf aus aussichtsreicher Position (51.), und Stürmer Kai Burger scheiterte nach Flanke von Granit Rama an FCH-Keeper (80.). Auf der Gegenseite musste Patrick Nettekoven bei einem Distanzschuss von Fiegen eingreifen (57.) und sich in der Schlussminute nochmals kräftig strecken, als der eingewechselte Joseph Mbuyi im Anschluss an einen Freistoß zum Kopfball kam. Im direkten Gegenzug bot sich dem ebenfalls als Joker ins Spiel gekommenen Georg Sakri noch eine große Chance, als er den Ball am linken Strafraumeck annehmen und nach innen ziehen konnte. Sein Schuss strich aber knapp am kurzen Pfosten vorbei und direkt danach pfiff der gute Schiedsrichter Kevin Mießeler das Derby ab. „Für mich ist das Ergebnis eher zweitrangig. Wir haben uns hier sehr gut präsentiert und eines der spielstärksten Teams der Liga kaum zur Entfaltung kommen lassen“, lobte Skorzenski seine Mannschaft.

Unsere Reserve feierte in der Kreisliga B Staffel 3 einen deutlichen 5:1-Sieg beim FC Schwadorf. Die Tore erzielten Tobias Kremer, Mario Ceko, Marc Naroska, Gökhan Caglar und Timo Matter. Auch unsere Dritte Mannschaft gewann ihr Auswärtsspiel in der Kreisliga D Staffel 7. Bei SW Friesheim siegten die Zwanziger nach Toren von Arbresh Rama (2), Ricardo Oberlack und Florian Langer mit 4:1.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Johannes Wenning (li.) zählte gegen seinen Ex-Klub zu den stärksten Frechenern (Foto: PZ Fotografie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + 16 =