Punkteteilung im Schleidener Tal

Leider nur einen Zähler brachten unsere Zwanziger vom Auswärtstrip in die Eifel mit. Nach 90 Minuten hieß es beim SV Nierfeld 1929 2:2 (1:1).

Die Führung der Gastgeber resultierte aus einem kurz ausgeführten Freistoß. Der folgenden flachen Hereingabe von der rechten Seite konnte Kai Euler leider nicht mehr ausweichen und so stand es nach einer knappen halben Stunde 0:1. Der verdiente Ausgleich fiel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte: Nachdem ein Schuss von Lenhard Preis abgefälscht wurde, schaltete Rafael Leßmann am schnellsten und schob zum 1:1 ein.

Mit viel Schwung kamen unsere Jungs aus der Kabine, doch das nächste Tor gelang etwas überraschend den Nierfeldern. Einen Fehler im Aufbauspiel nutzten die Hausherren zur erneuten Führung. Und die hatte bis in die Schlussminuten Bestand. Auch weil der gegnerische Keeper gegen Granit Rama und Leßmann gut hielt und Felix Krellmann am Pfosten scheiterte.

So dauerte es bis zur 88. Spielminute, ehe wir doch noch jubeln durften: Nach Ecke von Mikko Dornbusch stand Joker Mario Puzzo am zweiten Pfosten goldrichtig und schloss eiskalt zum 2:2 ab.

Letztlich ein gerechtes Unentschieden, auch weil Nierfeld eine Viertelstunde vor Schluss eine große Gelegenheit zur Vorentscheidung ungenutzt ließ. Was einmal mehr bleibt, ist die Erkenntnis, dass unsere Zwanziger durch Rückschläge nicht aus dem Konzept zu bringen sind und kein Spiel verloren ist, solange der Schiri nicht abgepfiffen hat.

Kurz vor der Pause durfte die Mannschaft das 1:1 durch Rafael Leßmann bejubeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + sechs =