Spätes Gegentor besiegelt Pleite in Hennef

Obwohl unsere Zwanziger nach Rückstand ein starkes Comeback zeigen, müssen sich die Frechener beim FC Hennef letztlich mit 2:3 (0:0) geschlagen geben.

So nah dran gewesen, um am Ende dann doch mit leeren Händen dazustehen. Es war ein wirklich bitterer Nachmittag für die Zwanziger, die beim FC Hennef über mehr als 70 Spielminuten eine defensiv hervorragende Vorstellung geboten hatten und auch in der Offensive einige Highlights hatten setzen können.

So bereits nach zwei Spielminuten, als sich Felix Krellmann die erste Schusschance der Partie bot. Doch seine Direktabnahme war noch leichte Beute für FCH-Keeper Niclas Altmann. Von den Hausherren kam lange Zeit wenig, insbesondere spielerisch fanden die Hennefer kaum einmal Mittel gegen eine robust verteidigende Gästeelf. So resultierte die beste Chance der Gastgeber folgerichtig aus einer Standardsituation. Und aus was für einer: Aus rund 20 Metern trat Johannes Jahn zum Freistoß an und knallte den Ball an die Oberkante der Latte (15.). Auf der Gegenseite war es Daniel da Silva, der gleich zweimal die große Chance zur Führung besaß. Zunächst zwang er Altmann zu einer guten Parade (27.) und auch kurz vor der Pause bekam da Silva, der hervorragend von Marco Ban in Szene gesetzt worden war, den Ball frei vor dem Tor nicht am Hennefer Keeper vorbei (38.). So stand zur Pause ein torloses Remis zu Buche, das den Spielanteilen durchaus entsprach.

Zwanziger drehen Spiel mit zwei Traumtoren
Deutlich turbulenter wurde es nach dem Seitenwechsel, wobei der FC Hennef das erste Ausrufezeichen setzen konnte: Stürmer André Klug konnte sich im Zweikampf mit Aaron Böning durchsetzen, umkurvte auch Frechens Torwart Eric Klaas und erzielte das 1:0 für den FCH (60.). Kurz mussten sich die Zwanziger nach dem Rückstand schütteln, doch dann schlugen die Schwarz-Weißen eindrucksvoll zurück: In bester Arjen-Robben-Manier drang Marcus Wilsdorf von der rechten Seite in den Strafraum ein, umkurvte seinen Gegenspieler, indem er geschickt nach innen zog und schlenzte den Ball elegant zum 1:1 ins lange Eck (71.).

Marcus Wilsdorf und Trainer Micha Skorzenski (v.l.) bejubeln den Frechener Ausgleich

Nachdem Kapitän Kai Euler mit einer überragenden Rettungsaktion den erneuten Rückstand verhindern konnte, gab es einen Eckball für den FC Hennef. Diesen konnten die Frechener mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone befördern und auf einmal bot sich eine aussichtsreiche Konterchance. Doch statt den durchgestarteten Marco Ban zu bedienen knallte Felix Krellmann den Ball von der Mittellinie aus mit dem Vollspann aufs Tor. Und wie an der Schnur gezogen flog das Spielgerät in Richtung Tor und schlug schließlich unhaltbar in den Maschen ein (73.). Mit viel Leidenschaft war es den Gästen gelungen das Spiel zu drehen. Doch leider gelang es nicht, die Führung über die Zeit zu bringen.

Weil die Gäste in der eigenen Hälfte nicht energisch genug in die Zwiekämpfe kamen, kam der eingewechselte Takahiro Higa relativ unbedrängt zum Abschluss und Aaron Böning fälschte den Ball so unglücklich ab, dass er unhaltbar im Frechener Tor einschlug (79.). Der FC Hennef drückte nun auf den dritten Treffer, doch insgesamt standen die Gäste gut und hätten auch diesen einen Punkt gerne mit zurück nach Frechen genommen. Doch in den letzten Sekunden der Nachspielzeit bekam der FCH nach einem eher unnötigen Foul noch einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Und wie schon in den Vorwochen präsentierte sich die Frechener Hintermannschaft bei gegnerischen Standards nicht vollends auf der Höhe, sodass Yannick Genesi unbedrängt einköpfen und die Partie abermals drehen konnte (90.+3). Ein unfassbar bitterer Schlusspunkt hinter einer spannenden Partie, die einmal mehr die Erkenntnis brachte, dass die Zwanziger in der Mittelrheinliga gegen jeden Gegner eine realistische Chance auf Punkte besitzen, doch individuelle oder mannschafts-taktische Fehler zumeist gnadenlos ausgenutzt werden.

Immer wieder Oberlack
Deutlich erfolgreicher lief es dagegen für die beiden anderen Senioren-Teams der Zwanziger. Bereits am Freitagabend feierte unsere dritte Mannschaft mit dem 6:2 (1:1) bei der SpVg BBT III ihren vierten Sieg in Folge. Leon Beilig, Timo Matter und Ricardo Oberlack (4) erzielten die Treffer.

Und auch im Spiel der zweiten Mannschaft hatte Ricardo Oberlack einen großen Anteil am 3:2 (0:0)-Sieg bei der Zweitvertretung des SV Weiden. Denn nachdem die Weidener nach Kevin Ehwalds Ausgleichstreffer (75.) erneut in Führung gegangen waren, schossen Oberlack (90.) und Niklas Falcke (90.) in den Schlusssekunden doch noch einen Sieg für unsere Schwarz-Weißen heraus.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Marcus Wilsdorf (re.) besorgte mit einem herrlichen Schlenzer den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Zwanziger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.