Zwanziger spielen zum sechsten Mal remis

Beim 2:2 (2:0) bei Viktoria Arnoldsweiler können die Gäste aus Frechen eine 2:0-Führung nicht über die Zeit retten und spielen erneut unentschieden.

Es war ein Start nach Maß, den die Zwanziger am 10. Spieltag der Fußball-Mittelrheinliga im Auswärtsspiel bei Viktoria Arnoldsweiler erwischten: Nach einem guten Ball auf den Flügel hatte Felix Krellmann plötzlich viel Platz und noch mehr Zeit, um in Richtung Tor zu ziehen. Mit einem überlegten Abschluss gelang dem Mittelfeldspieler dann auch die frühe Führung für die Elf von Trainer Micha Skorzenski (4.).

Die passsicheren und spielstarken Gastgeber hatten in der Folgezeit zwar mehr Ballbesitz, wirklich gefährlich kamen sie zunächst aber nicht in Nähe des Gästetores. Dafür ging es auf der Gegenseite bei Ballgewinn schnell und schnörkellos in Richtung Tor. So kam Nils Remagen nach feinem Spielzug aus gut 18 Metern zum Abschluss, doch sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei (20.). Remagen war es dann, der mit einem starken Anspiel in den Raum Daniel da Silva auf die Reise schickt. Die #7 der Zwanziger blieb alleine vor dem Tor eiskalt und versenkte den Ball direkt unter die Latte zum 0:2 (32.).

Während Krellmann nach feiner Flanke von Granit Rama per Kopf nur knapp das mögliche dritte Tor verpasste (37.), landete der erste gefährliche Versuch der Viktoria nach einem Steilpass auf der Latte des Frecheners Tores (42.). So ging es mit einer Führung in die Pause, die 45 Spielminuten später jedoch keinen Bestand mehr haben sollte.

Denn die Gäste kamen nach der Pause nur schwer wieder in die Partie und bekamen keinen Zugriff mehr auf eine schnelle, spielfreudige und hochmotivierte Mannschaft aus Arnoldsweiler. Diese hatte nun klare Ballbesitzvorteile und spielte sich immer wieder in gefährliche Bereiche vor. Insbesondere über die linke Seite, auf der der ehemalige Nachwuchsspieler des 1. FC Köln, Günter Mabanza, in seinem ersten Spiel für die Kleeblätter eine ganz starke Leistung bot, kamen die Gastgeber zu einigen guten Angriffen. Der Anschlusstreffer resultierte dann allerdings aus einem ruhenden Ball. Mit seinem starken linken Fuß hob Viktorias Niklas Koppitz den Ball aus zentraler Position über die Mauer und ins Tor (65.). Fünf Minuten vor Schluss war es dann besagter Mabanza, der den zu diesem Zeitpunkt klar verdienten Ausgleich für Arnoldsweiler erzielte. Mit etwas mehr Präzision hätten die Zwanziger zwar noch mindestens einen gefährlichen Konter setzen können, doch insgesamt geht die zweite Halbzeit eindeutig an Arnoldsweiler, sodass dieses Remis trotz des verspielten Vorsprungs mindestens gerechtfertigt war.

“Es ist trotzdem eine gefühlte Niederlage und ein Ergebnis, das schmerzt. Ich muss von meiner Mannschaft und von meinen gestandenen Spielern erwarten können, dass wir eine 2:0-Führung so nicht verspielen”, sagte Skorzenski.

Während unsere Reserve ein spielfreies Wochenende genießen durfte, unterlag unsere Dritte Mannschaft bei der Zweitvertretung des Pulheimer SC mit 1:4 (0:2). Den Frechener Ehrentreffer erzielte Christos Trimintzios kurz vor Schluss.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Zum sechsten Mal teilen die Zwanziger die Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.