Zwanziger empfangen Spitzenreiter

Am Sonntag (15 Uhr) gibt der Tabellenführer und Aufstiegsfavorit FC Wegberg-Beeck seine Visitenkarte im Kurt-Bornhoff-Sportpark ab.

Die Vorzeichen sind klar und die Favoritenrolle ist eindeutig verteilt, wenn im Rahmen des 11. Spieltags der Fußball-Mittelrheinliga der FC Wegberg-Beeck in Frechen gastiert. Der Regionalliga-Absteiger ist als Top-Favorit auf den direkten Wiederaufstieg in die Saison gestartet und wird den Erwartungen bislang auch absolut gerecht. Als eine von nur noch zwei Teams ist die Mannschaft von Trainer Friedel Henßen noch ungeschlagen und musste bislang nur beim 1:1-Unentschieden in Alfter die Punkte teilen. Der verdiente Lohn: Der Klub aus dem Kreis Heinsberg führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf Bergisch-Gladbach an.

“Wegberg-Beeck verfügt über viel Qualität und Erfahrung. Sie dominieren nicht jedes Spiel über 90 Minuten oder schießen den Gegner ab, aber sie gewinnen ihre Spiele im Stile einer Spitzenmannschaft”, weiß der Frechener Coach Micha Skorzenski. Ihn und seine Mannschaft erwartet eine echte Herkules-Aufgabe, will man die beste Abwehr der Liga (erst vier Gegentreffer) knacken und für eine Sensation sorgen. Denn nichts andere wäre es, wenn der Aufsteiger aus Frechen gegen den Primus etwas Zählbares einfahren würde.

Dünne Personaldecke bei den Zwanzigern
Allerdings hat sich die ohnehin schon dünne Personaldecke nach der englischen Woche mit drei 2:2-Unentschieden gegen Alfter, Hürth und Arnoldsweiler noch weiter gelichtet. So fällt Keeper Eric Klaas mit einer gebrochenen Nase noch bis zur Winterpause aus. Gleiches gilt für Daniel da Silva. Der Offensivspieler brach sich in Arnoldsweiler den Mittelfuß. Dazu dürften auch die Langzeitverletzten Kai Burger und Georg Sakri in diesem Kalenderjahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Zudem machte auch die allgemeine Erkältungswelle unter der Woche nicht vor dem KBS Halt, sodass einige Spieler gar nicht oder nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte trainieren konnten.

Nichtsdestotrotz: Die Gastgeber haben im Heimspiel gegen Wegberg-Beeck nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und sich mit einer ansprechenden Leistung Selbstvertrauen für die kommenden, nicht minder schwierigen Aufgaben holen. “Ich erwarte, dass wir robust in den Zweikämpfen sind, viele direkte Duelle für uns entscheiden und es einem Top-Team wie Wegberg auf diese Weise so schwer wie möglich machen”, sagt Skorzenski.

Den Heimspielsonntag eröffnet unsere Dritte Mannschaft mit der Partie gegen die Dritte Mannschaft des TSV Weiß (10.45 Uhr). Im Anschluss daran erwartet unsere Zweitvertretung den SV Godorf (12.45 Uhr).

Daniel da Silva wird den Zwanzigern aufgrund eines Mittelfußbruchs langfristig fehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.