Zwanziger stehen im Finale des Hürther Wintercups

Beim Vorbereitungsturnier des FC Hürth treffen die Schwarz-Weißen am Sonntag (16 Uhr) im Endspiel auf den Gastgeber.

In einer Gruppe mit dem Mittelrheinligisten TV Herkenrath sowie dem Ligarivalen SC Germania Erftstadt-Lechenich konnten sich unsere Jungs als Gruppensieger durchsetzen und erreichten das Finale des Rudi-Rathmann-Cups.

Zum Auftakt des Turniers bescherte uns Sturmtief “Friederike” ein Heimspiel gegen Herkenrath. Weil die Plätze in Hürth aufgrund der Wetterlage frühzeitig gesperrt worden waren, wurde die Partie kurzerhand in den Kurt-Bornhoff-Sportpark verlegt. Und dort begannen unsere Zwanziger auch entsprechend stürmisch und gingen früh durch Rafael Leßmann in Führung. Zwar konnte der favorisierte TVH im Verlauf des Spiels bis auf 3:1 davonziehen, doch in beeindruckender Manier spielte sich das Team von Trainer Micha Skorzenski ins Spiel zurück. Julian Knoll bereitete ein Eigentor der Gäste mit einer scharfen Hereingabe vor und mit seinem zweiten Treffer gegen seinen Ex-Klub sicherte Leßmann ein durchaus verdientes Unentschieden.

Unentschieden, nämlich torlos, endete dann die zweite Partie der Gruppe zwischen Herkenrath und Erftstadt-Lechenich, sodass unseren Jungs im abschließenden Spiel bereits ein Unentschieden mit Torerfolg für den Finaleinzug gereicht hätte. Doch im Hürther Salus Park legten die Schwarz-Weißen gegen den Ligarivalen los wie die Feuerwehr und schossen durch Vinicio Evora und Marcus Wilsdorf bereits in den ersten 360 Sekunden des Spiels eine beruhigende Führung heraus, die Granit Rama per Foulelfmeter und Maik Kapteina im zweiten Durchgang noch ausbauen konnten. Durch den 4:1-Sieg über Erftstadt erreichte die SpVg mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 7:4 das Finale des traditionellen Wintercups der Hürther, die sich in ihrer Gruppe gegen den SC Brühl (4:1) und den GKSC Hürth (1:1) durchsetzen konnten.

Bei aller Freude über den Finaleinzug und zwei gute Testspielleistungen gibt es auch noch weniger gute Nachrichten zu vermelden. Angreifer Julian Knoll fällt mit einem Außenbandriss einige Wochen aus, und auch unser Innenverteidigerduo Kai Euler und Aaron Böning ist bis auf Weiteres zum Zuschauen verdammt. Hinzu kommen kleinere Blessuren, über die unter anderem unser Capitano Mario Puzzo und Marc Hebbeker klagen. Aufgrund der Personalsituation kam im Spiel gegen Erftstadt unser Co-Trainer und langjährige Spieler Luciano Mangiapane zu seinem Saisondebüt.

Bis zum Rückrundenstart am 18. Februar bei Schwarz-Weiß Düren ist allerdings noch ausreichend Zeit, Verletzungen auszukurieren und sich optimal auf den Ligastart vorzubereiten.

#AufgehtsZwanziger

Granit Rama und die Zwanziger stehen im Finale des Hürther Wintercups

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.