12. Spieltag: Zwanziger feiern Auswärtssieg in Breinig

Mit einem klaren 4:1(2:1)-Sieg über den SV Breinig leiten die Zwanziger am 12. Spieltag der Mittelrheinliga die Karnevalssession ein.

Die weite Auswärtsreise nach Stolberg hätte eigentlich nicht unpassender fallen können. Zunächst scheiterte eine Verlegung des Spiels, dann wurden die Zwanziger am Spieltag auch noch mit viel Wind und Regen in Breinig empfangen. Ungemütliche Bedingungen und keine guten Voraussetzungen, denn mit Granit Rama, Mikko Dornbusch und Marcus Wilsdorf mussten – neben den Langzeitverletzten – drei weitere Stammspieler verletzungsbedingt passen.

Und auch der Start in die so wichtige Partie beim Konkurrenten in Breinig verlief alles andere als wunschgemäß. Nach einem gewonnenen zweiten Ball hatten die Gastgeber im Mittelfeld zu viel Platz und konnten mit einem Diagonalball die Seite wechseln. Die Zwanziger kamen nicht in die Zweikämpfe und so besorgte SV-Stürmer Draganidis die frühe Führung für die Hausherren (7.). Diese war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, denn die Schwarz-Weißen fanden in neuer Konstellation zunächst nur schwer ins Spiel. Mit den jungen Tom Gummich und Max Huebner feierten zwei Akteure ihr Startelfdebüt und in der Schlussphase wurde zudem noch Leon Zirpel eingewechselt. Der Kapitän der zweiten Mannschaft hatte sich aufgrund der Verletztenmisere kurzfristig zur Verfügung gestellt und durfte ebenfalls noch sein Debüt in der Mittelrheinliga feiern.

Dass dieses ein gelungenes Debüt war, dafür sorgten die Zwanziger noch im ersten Durchgang. Denn der Schock des frühen Rückstands währte nur kurz. Nach einer Ecke von Nils Remagen war es der kopfballstarke Lenni Preis, der am ersten Pfosten zur Stelle war und zum 1:1 einköpfte (15.). In der Folgezeit wog die Partie dann hin und her, ohne dass sich jedoch nennenswerte Chancen ergaben. Erst kurz vor der Pause wurde es spektakulär: Geistesgegenwärtig setzte Remagen einen Breiniger Verteidiger am eigenen Strafraum unter Druck, erkämpfte sich den Ball und schlenzte das Spielgerät mit seinem starken linken Fuß in den rechten Winkel. Ein fantastisches Tor und die so wichtige Führung für die Elf von Trainer Micha Skorzenski (41.).

Auch nach der Pause bewies sich die neuformierte Abwehrreihe inklusive Mittelfeldzentrum als undurchdringbares Bollwerk und so wurde ein Angriffsversuch des SV Breinig nach dem anderen erfolgreich abgewehrt. Auf der Gegenseite war es erneut Remagen, der mit einem weiteren Geniestreich für die Vorentscheidung sorgte. Überlegt schob er den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß genau neben den Pfosten – 1:3 (58.). Hinten brannte nun nichts mehr an und vorne fiel dann noch ein perfekt herausgespielter Treffer: Nachdem Marco Ban den Ball auf dem rechten Flügel erkämpft hatte, bediente Huebner den Doppeltorschützen Remagen. Dieser brachte den Ball vors Tor, wo Felix Krellmann nochmals uneigennützig per Hacke auf Huebner ablegte. Der Angreifer blieb cool und besorgte mit seinem zweiten Saisontreffer den 4:1-Endstand (74.).

“Das ist ein extrem krasser Sieg. Alle Trainer bestätigen immer, wie schwierig es ist, in Breinig zu spielen. Und dann fahren wir hier hin, haben uns von nichts aus der Bahn werfen lassen und gewinnen dieses Spiel trotz aller negativen Vorzeichen. Das ist fantastisch. Diese Mannschaft hat einen unfassbaren Charakter”, lobte Skorzenski.

Auch die Zweite Mannschaft feierte in der Kreisliga B einen emotionalen Sieg. Erstmals gelang es unserer Zwanziger-Reserve ein Derby gegen den ASC Akhtamar zu gewinnen. Nach Toren von Sven Metzen, Niklas Falcke und Tresor Mpindi stand nach 90 Minuten ein hart erkämpfter 3:1(2:1)-Sieg zu Buche. Und das obwohl die Mannschaft von Trainer Marcel Matter fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl spielen musste.

#WirfürFrechen
#ZwanzigerAlaaf

Großer Jubel bei den Zwanzigern nach dem Sieg in Breinig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.