13. Spieltag: Der letzte der “Big Four” wartet

Gegen den Tabellendritten Borussia Freialdenhoven (So.,15 Uhr) wollen die Zwanziger erstmals gegen ein Top-Team der Mittelrheinliga punkten.

Wer seinen Urlaub in Afrika verbringt, der ist zumeist darauf aus, im Rahmen einer Safari möglichst alle Exemplare der berühmten “Big Five”, bestehend aus Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard, vor die Kameralinse zu bekommen. Was diese Schwergewichte für die Natur Afrikas sind, das sind der FC Wegberg-Beeck, der FC Hennef, der SV Bergisch-Gladbach und Borussia Freialdenhoven für den Fußball am Mittelrhein. Wenn die Zwanziger am Sonntag (15 Uhr) Borussia Freialdenhoven im Kurt-Bornhoff-Sportpark empfangen, dann ist es für die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski das in der Hinrunde letzte Aufeinandertreffen mit einem der “Big Four” der Mittelrheinliga.

Nach den knappen Niederlagen gegen Bergisch-Gladbach, Hennef und Spitzenreiter Wegberg-Beeck sind die Zwanziger fest entschlossen, nun erstmals gegen eines der Schwergewichte der Liga zu punkten. “Die Stimmung ist sehr gut, die Jungs sind in Top-Form und wir werden zuhause wieder alles raushauen”, ist Skorzenski überzeugt. Dessen Team präsentierte sich beim klaren 4:1-Erfolg in Breinig enorm effizient und wird gegen den Tabellendritten daran anknüpfen müssen, soll nach 90 Minuten der erste Punktgewinn gegen ein Top-Team der Liga zu Buche stehen. “Freialdenhoven verfügt über eine sehr erfahrene Mannschaft. Wir werden mit viel Leidenschaft und Spielfreude dagegenhalten müssen”, weiß der Frechener Coach, der sich am Mittwochabend die Freialdenhovener 1:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen Wegberg-Beeck live vor Ort ansah.

Während Gästetrainer Wilfried Hannes auch im Hinblick auf das in der kommenden Woche anstehende Pokalspiel einige Veränderungen im Team ankündigt, gestaltet sich die Personalsituation bei den Zwanzigern nach wie vor schwierig. Zwar sind Granit Rama, Marcus Wilsdorf und Georg Sakri wieder in ein individuelles Trainingsprogramm eingestiegen, ein Einsatz am Sonntag erscheint bei allen drei Akteuren aber eher unwahrscheinlich. Zudem fehlten Mikko Dornbusch, Max Huebner und Lenni Preis unter der Woche im Training. Vize-Kapitän Preis, in Breinig noch Schütze des Ausgleichstreffers, verletzte sich im Dienstagstraining am Knöchel und droht auszufallen. “egal, wer letztlich spielt, ich bin davon überzeugt, dass alle ihre Sache wieder gut machen werden”, gibt sich Skorzenski optimistisch vor der schwierigen Heimaufgabe.

Zuvor empfängt unsere Zweite Mannschaft ab 12.45 Uhr die Reserve des SSV Berzdorf. Unsere Dritte Mannschaft beendet den Heimspieltag ab 17.45 Uhr mit der Partie gegen den SC Fortuna Liblar II.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Lenni Preis (Mitte) verletzte sich im Training und droht auszufallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.