13. Spieltag: Zwanziger feiern zweiten Sieg in Folge

Im heimischen Kurt-Bornhoff-Sportpark bezwingen die Zwanziger das Top-Team von Borussia Freialdenhoven verdientermaßen mit 2:1 (0:0) und feiern den zweiten Sieg in Serie.

Es dauerte etwas, bis die Partie vor knapp 200 Zuschauern im KBS Fahrt aufnahm. Der Gast aus Freialdenhoven ließ den Zwanzigern im Spielaufbau viel Platz, zog sich erstmal zurück und agierte auch im Spiel nach vorne zunächst wenig zielstrebig. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Chancen größtenteils Mangelware blieben. Die größte Gelegenheit des ersten Durchgans hatte Marcus Wilsdorf allerdings bereits nach knapp zwei Minuten, als er nach einer Kopfballverlängerung von Felix Krellmann den Ball aus kurzer Distanz eigentlich nur hätte über die Linie drücken müssen, doch seine Beine nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte (2.).

Ein Distanzschuss von Granit Rama flog am linken Pfosten vorbei (20.) und nach feinem Anspiel von Rama gelang es Nils Remagen nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen (25.). Auf der Gegenseite verlebte Frechens neuer Keeper Patrick Nettekoven einen weitestgehend ruhigen Nachmittag. Lediglich Freialdenhovens Mark Szymczewski zwang den 31-Jährigen zweimal zum eingreifen. So ging es durchaus verdientermaßen torlos in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel agierte die Elf von Trainer Micha Skorzenski komplett auf Augenhöhe mit einem der Top-Teams der Mittelrheinliga. Und die Belohnung sollte schnell folgen: Nach einem starken Ballgewinn bewies Linksverteidiger Oliver Noster perfekte Übersicht, leitete den soeben erkämpften Ball weiter auf Rama, der das Spielgerät mustergültig zu Wilsdorf weiterschob, der frei vor dem Tor eiskalt blieb und die durchaus verdiente Führung erzielte (50.). Die Gastgeber agierten mit der Führung im Rücken weiterhin bissig in den Zweikämpfen und zeigten eine insgesamt einmal mehr sehr stabile Teamleistung. Kurzzeitig verloren die Zwanziger jedoch den Faden und kamen nicht mehr in die Zweikämpfe. Diese kurze Schwächephase nutzte der Gast aus Freialdenhoven im Stile einer Spitzenmannschaft. Nachdem ein Borusse ungestört aus dem Halbfeld flanken durfte, durfte der kurz zuvor eingewechselte Kevin Kruth ebenso ungestört per Kopf ablegen und der komplett allein gelassene Pascal Schneider konnte sich die Ecke praktisch aussuchen – 1:1 (68.).

Preis mal wieder per Kopf zur Stelle
Es sollte jedoch eine der wenigen gelungenen Offensivaktionen der Gäste aus Freialdenhoven bleiben. Mit viel Leidenschaft erkämpften sich die Frechener wieder die Vorherrschaft im Mittelfeld – und sie belohnten sich abermals: Und wieder einmal war es Lenni Preis, der mit seinem Kopf zum Matchwinner avancierte. Nach einem Freistoß von der rechten Seite bewies der mit nunmehr fünf Treffern beste Torschütze des Aufsteigers einmal mehr seinen Torriecher und nickte die Flanke mustergültig ins Netz (80.). Da die Schlussoffensive des Tabellendritten eher mau ausfiel, verteidigten die Zwanziger die knappe Führung in der Schlussphase ins Ziel. Und Kapitän Kai Euler merkte nach dem Spiel zurecht an: “Wir haben hier nicht gewonnen, weil der Gegner einen schlechten Tag hatte, sondern wir haben gewonnen, weil wir ein gutes Spiel gemacht und uns diesen Sieg verdient haben.” Und so gehen die Zwanziger mit 17 Punkten und als Tabellensechster in das spielfreie Wochenende.

Zuvor bezwang unsere Zweite Mannschaft die Zweitvertretung des SSV Berzdorf klar mit 3:0 (2:0) und kletterte mit dem vierten Sieg in Folge auf den vierten Tabellenplatz der Kreisliga B Staffel 3. Die Führung erzielte Kapitän Leon Zirpel mit einem platzierten Distanzschuss, ehe Niklas Falcke noch vor der Pause per Foulelfmeter erhöhen konnte. Obwohl sich nach dem Seitenwechsel noch zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten für das Team von Trainer Marcel Matter ergaben, reichte es nur noch zu einem weiteren Treffer, den abermals Zirpel erzielte.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Mit seinem fünften Saisontreffer köpft Lenni Preis (Mitte) die Zwanziger zum vierten Saisonsieg

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.