14. Spieltag: Serie ausbauen in Siegburg

Nach zwei Siegen in Folge wollen die Zwanziger auch im schweren Auswärtsspiel beim letztjährigen Überraschungsteam Siegburger SV (So.,15 Uhr) punkten.

Die vergangene Saison lief nicht nur für unsere Zwanziger wie im Traum. Während die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski in der Landesliga Staffel 2 von Sieg zu Sieg eilte und schließlich den Aufstieg feiern durfte, machte eine Liga höher der Siegburger SV eindrucksvoll auf sich aufmerksam. In ihrem – als oftmals besonders schwer deklarierten – zweiten Jahr nach dem Aufstieg spielten die Kreisstädter unter der Leitung von Coach Kinan Moukhmalji eine hervorragende Runde und durften sich am Saisonende verdientermaßen über den dritten Tabellenplatz freuen.

In dieser Saison läuft es bei den Siegburgern dagegen noch nicht rund. “Sie haben ihre Form bisher nicht gefunden”, sagt Skorzenski vor dem Gastspiel auf dem Kunstrasenplatz nahe des Walter-Mundorf-Stadions. In bislang zwölf Saisonspielen gelangen dem SSV drei Siege (Düren, Alfter, Hürth), das bis dato letzte Erfolgserlebnis liegt allerdings schon knapp anderthalb Monate zurück. Vier Niederlagen und nur ein Punkt aus den jüngsten fünf Partien, so lautet die magere Bilanz des Tabellenneunten, der am Sonntag den Weg aus der Ergebnis-Krise (FuPa-Bericht) finden will.

Und die Gäste aus Frechen sind durchaus gewarnt: “Wir treffen auf einen sehr robusten Gegner, der uns den Ball überlassen und auf Fehler lauern wird. Ihr Umschaltspiel ist unfassbar gut, da dürfen wir auf keinen Fall zu offen agieren und in Konter laufen”, fordert Skorzenski, der insbesondere vor dem schnellen Außenspieler Zakaria Harrach warnt, mit sechs Treffern Siegburgs bester Schütze. Torjäger Julian Fälber (in der Vorsaison noch Torschützenkönig der Mittelrheinliga) traf zwar erst einmal, dennoch sind die Qualitäten des abschlussstarken Angreifers bekannt. Das Wiedersehen mit Defensivspieler Sebastian Ramspott wird leider ausfallen. Der zweikampfstarke Blondschopf lief in der Aufstiegssaison 16 Mal für unsere Zwanziger auf. Seine enorme Kopfballstärke konnte er dabei allerdings nicht unter Beweis stellen. Dies gelang diese Saison in Siegburg dagegen auf Anhieb, als er im Duell mit unserem Kreisnachbarn aus Hürth den 1:0-Siegtreffer köpfte. Am Sonntag wird der 25-Jährige jedoch verletzt fehlen.

Das Lazarett lichtet sich
Auf der Gegenseite gibt es im Frechener Kurt-Bornhoff-Sportpark personell viel positives zu vermelden: Nach Rücksprache mit dem behandelnden Mediziner konnte Offensivspieler Kai Burger nach seinem Mittelfußbruch unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Georg Sakri und Mikko Dornbusch befinden sich zwar noch im individuellen Aufbautraining, dürften bald aber ebenfalls wieder zur Verfügung stehen. Und auch Daniel da Silva soll nach seinem Mittelfußbruch in der kommenden Woche wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. Bis dato wollen seine Mitspieler an die vergangenen beiden Auftritte anknüpfen und auch in Siegburg punkten.

Reserve reist mit breiter Brust nach Wesseling
Mit vier Siegen im Rücken reist unsere Zweite Mannschaft am Sonntag (13 Uhr) zur Zweitvertretung der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld. Mit einem erneuten Erfolgserlebnis beim Tabellenschlusslicht könnte die Mannschaft von Trainer Marcel Matter den Druck auf die Spitzenteams der Kreisliga B Staffel 3 weiter erhöhen. 

Als Tabellenneunter der Kreisliga D Staffel 7 reist unsere Dritte Mannschaft am Sonntag (13 Uhr) zur Zweiten Mannschaft der SpVgg Vochem. Mit einem Auswärtssieg könnte die Yildirim-Elf in der Tabelle am Gegner vorbeiziehen.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Marcus Wilsdorf und die Zwanziger haben die letzten beiden Partien gewonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.