Bittere Pokalpleite im Achtelfinale

Trotz 45-minütiger Überzahl und gleich zwei zugesprochenen Elfmetern verlieren die Zwanziger im Achtelfinale des FVM-Pokals gegen den Ligarivalen SV Rott mit 0:1 (0:1).

Im Duell der Landesligisten, das unsere Zwanziger zum Saisonauftakt an gleicher Stelle noch mit 5:1 für sich entschieden hatten, bescherte eine Unachtsamkeit in der Defensive den Gästen schon früh den entscheidenden Treffer (2.). Die Rotter verteidigten die Führung im Anschluss geschickt und ließen die Zwanziger-Offensive kaum zur Entfaltung kommen. Ein Kopfball von Felix Krellmann wurde noch auf der Linie geklärt (30.), ehe sich Kapitän Mario Puzzo mit dem Pausenpfiff die beste Ausgleichschance bot. Weil ein Rotter Verteidiger den Ball aus kurzer Distanz mit der Hand abgewehrt hatte, gab es Elfmeter und Gelb-Rot für den bereits zuvor verwarnten Gästeakteur. Puzzo scheiterte allerdings mit einem flach in die Mitte geschossenen Ball an SV-Keeper Patrick Diehl (45.).

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer im Kurt-Bornhoff-Sportpark anrennende Hausherren, die aber zu selten Lücken in der massiven Rotter Deckung fanden. Als Granit Rama mit Tempo in den Strafraum eindrang und gelegt wurde, bot sich den Schwarz-Weißen die zweite Chance, aus elf Metern den Ausgleich zu erzielen. Doch diesmal versagten Krellmann die Nerven, der den Ball an den rechten Außenpfosten schob (73.). Der Mittelfeldspieler hatte kurze Zeit später nochmals Pech, als Diehl seinen Kopfball noch aus dem Winkel fischte (80.). Mit viel Leidenschaft brachten die Gäste schließlich den knappen Erfolg über die Ziellinie.

Trainer Micha Skorzenski: „Insgesamt war das heute einfach zu wenig. Wir waren in den entscheidenden Momenten nicht konzentriert genug und wurden dafür bestraft. Wenn man zweimal aus elf Metern die Chance auf den Ausgleich hat, dann müssen wir mindestens in die Verlängerung gehen. Aber so etwas kann eben passieren. Jetzt gilt es, dieses Negativerlebnis möglichst schnell abzuhaken und den Fokus auf die verbleibenden beiden Spiele in der Meisterschaft zu legen”, sagte Frechens Trainer Micha Skorzenski nach dem Abpfiff über das vermeidbare Ausscheiden.

Aufstehen und weitermachen heißt es für die Zwanziger nach dem bitteren Pokal-Aus gegen Rott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 1 =