Mit Moral und Glück zum Derbysieg

Die Zwanziger verspielen gegen Erftstadt gleich zweimal eine Führung, doch trotz langer Unterzahl fällt in der Nachspielzeit der vielumjubelte Siegtreffer zu einem glücklichen 3:2-Derbysieg.

Die Geschichte dieses Derbys in der Fußball-Landesliga Staffel 2 beginnt schon vor dem Spiel und handelt von zwei verletzten Spielern. Denn sowohl Frechens Lenhard Preis, der selbst lange in Erftstadt gespielt hat, als auch SC-Spieler René Mager – zwei wichtige Stützen ihrer Teams – mussten nach dem Aufwärmen verletzungsbedingt passen.

Auf Frechener Seite bescherte der Ausfall unserem “Alt-Internationalen” Tobi Link ein erneutes Comeback im Dress der Zwanziger und bei den Gästen lief Tom Wüstenberg statt Mager in der Startelf auf. Jener Wüstenberg spielt derzeit eigentlich für die Old Dominion University in den USA und kehrte dank dreimonatiger Semesterferien erst am Freitag aus den Staaten zurück. Eingewöhnungsprobleme gab es trotz Jetlag allerdings keine, und so hätte der Rückkehrer die abstiegsbedrohten Lechenicher fast zu einem mehr als verdienten Punkt geschossen.

Denn nach der Frechener Führung, die mit Daniel da Silva ebenfalls ein ehemaliger Erftstädter nach einem starken Zuspiel von Kapitän Mario Puzzo erzielt hatte (14.), gelang Wüstenberg mit einem gezielten Flachschuss das 1:1 (27.). Zwar brachte der starke Granit Rama mit einem feinen Solo und eiskaltem Abschluss unsere Schwarz-Weißen (30.) wieder in Führung, doch bereits zum Ende der ersten Halbzeit gelang es den Gästen das Spiel absolut offen zu gestalten. „Erftstadt ist es gelungen, uns komplett ihr Spiel aufzuzwingen. Da haben wir nicht gut ausgesehen“, musste Frechens Trainer Micha Skorzenski eingestehen.

Denn nach dem Seitenwechsel bettelte seine Mannschaft förmlich um den Ausgleich, überstand zahlreiche Standards und hohe Bälle in den Strafraum mit viel Glück aber zunächst unbeschadet. Zwar gelang Patrick Bonsch ein Tor, dieses wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition aber zurückgepfiffen (62.). So war er erneut Wüstenberg, der mit einem feinen Pass Bonsch in Szene setzte, der im Strafraum von Frechens Innenverteidiger Aaron Böning gelegt wurde. Böning sah die Gelb-Rote Karte und Wüstenberg verwandelte sicher (68.) zum 2:2.

Obwohl verletzt, musste Preis nun doch ran und schaffte es, seinen Schwarz-Weißen neue Stabilität zu verleihen. Trotz Unterzahl gelang es den Gastgebern nun, das Spiel nicht nur wieder offen zu gestalten, sie erspielten sich auch gute Gelegenheiten. Gegen einen Schuss von Rama reagierte SC-Keeper Nils Schauten stark, doch die letzte Ecke des Frechener Spielmachers konnten die Gäste nicht abwehren und so erzielte der eingewechselte Marc Hebbeker in der Nachspielzeit den glücklichen Siegtreffer zum Derbysieg. „Wie sich die Jungs trotz Verletzungen und Rückschlägen immer wieder zurückkämpfen ist phänomenal. Das ist auch eine Qualität“, lobte Skorzenski

Auch Reserve feiert Derbysieg
Zuvor gelang es unserer Zweiten Mannschaft durch einen 4:2 (2:1)-Sieg im Nachbarschaftsduell gegen die Zweitvertretung des GKSC Hürth den dritten Tabellenplatz in der Kreisliga B Staffel 3 zu festigen. Die Tore für die Elf von Trainer Marcel Matter erzielten Timo Matter, Niklas Falcke, Arbresh Rama und Leon Zirpel.

Ein Tor und eine Vorlage: Granit Rama führt die Zwanziger zu einem glücklichen Derbysieg über Erftstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 + sieben =