Die weiße Auswärts-Weste bewahren

Beim Siegburger SV (So.,15.15 Uhr) wollen die Zwanziger im dritten Auswärtsspiel den dritten Sieg landen. Die U23 gastiert derweil beim Aufstiegsfavoriten der Bezirksliga.

Die Generalprobe für den Vergleich mit dem Siegburger SV hätte durchaus besser laufen können: Im Viertelfinale des Kreispokals im Fußballkreis Rhein-Erft mussten sich die Zwanziger am Donnerstagabend dem Bezirksligisten SV Blau-Weiß Kerpen letztlich verdientermaßen mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Auf dem kleinen Aschenplatz im Kerpener Jahnstadion gelang es dem Bezirksligisten, die Räume eng zu machen und über Schüsse aus der Distanz für Torgefahr zu sorgen. Zwei dieser Versuche von außerhalb des Strafraums fanden den Weg ins Netz und zogen den Schwarz-Weißen den Zahn.

Kerpen verteidigte geschickt, köpfte alle hohen Hereingaben postwendend aus der Gefahrenzone und fuhr einen gut gespielten Konter zum 1:0 (18.). Hätte Marco Ban nach einer guten halben Stunde den Ball, statt an die Latte, aus kurzer Distanz ins Tor geschossen, das Spiel wäre wahrscheinlich anders verlaufen. Doch mit dem Pausenpfiff erhöhten die Blau-Weißen dank des ersten Distanzkrachers auf 2:0 (45.) und auch nach dem Seitenwechsel besaßen die Gastgeber die besseren Chancen. Als in der 78. Spielminute ein weiterer fulminanter Weitschuss im Eck des Frechener Tores einschlug, war das Pokalaus der Zwanziger besiegelt.

Dementsprechend können sich Trainer Sven Demandt und sein Team jetzt voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, wo im Siegburger Walter-Mundorf-Stadion ein Gegner in Top-Form wartet. Denn nach drei Pleiten zum Start ist der SSV 04 zuletzt ordentlich ins Rollen gekommen und gewann die beiden Auswärtsspiele bei Deutz 05 (1:0) und Fortuna Köln II (2:1). Doch auf heimischem Geläuf konnte die Mannschaft des neuen Trainers Bünyamin Kilic bislang noch nicht punkten.

Ganz anders die Zwanziger, die nicht nur zuletzt gegen Deutz (3:1) den ersten Heimsieg einfahren konnten, sondern auch in der Fremde bislang keine allzu gern gesehenen Gäste sind. Denn beide bisherigen Auswärtsspiele konnte die Demandt-Elf erfolgreich gestalten. Daran wollen die Frechener natürlich anknüpfen und ihre weiße Auswärts-Weste bewahren. Kein allzu leichtes Unterfangen, denn Siegburg ist in jedem Fall ein unangenehmer Gegner. In der Vorsaison endeten beide Vergleiche ohne Sieger (1:1/2:2). Personell könnte es bei den Gästen definitiv besser laufen. Daniel da Silva musste sich einer OP unterziehen und wird ebenso ausfallen wie Gabriel Paczulla, der sich im Heimspiel gegen Deutz das Außenband gerissen hat, Sven Hoffmann (Aufbautraining) und Keeper Thomas Nolden. Zudem ist der Einsatz von Tobias Stecker fraglich.

U23 hat beim Spitzenreiter nichts zu verlieren
Mit zwei 5:1-Siegen und dementsprechend reichlich Selbstvertrauen im Rücken reist unsere U23 am Sonntag (15.15 Uhr) zu Tabellenführer Eintracht Hohkeppel. Beim Aufstiegsfavoriten hängen die Trauben für das Team von Trainer Frank Doblhofer zwar sehr hoch, doch die jüngsten Leistungen haben gezeigt, dass die neuformierte Mannschaft in der Bezirksliga angekommen ist und mit viel Einsatz, Leidenschaft und Tempo jeden Gegner vor Probleme stellen kann.

Noch nicht so recht ins Rollen gekommen ist unsere U21 in der Kreisliga B Staffel 3. Nach nur einem Sieg aus vier Spielen hat das Team des Trainergespanns Matter/Heidari im Derby gegen den ASC Akhtamar (So.,10.45 Uhr / KBS) die Chance, einen Schritt in die richtige Richtung zu machen, auch wenn insbesondere die Offensive des Gastes über immense Qualität verfügt.

In der Kreisliga D Staffel 7 gelang unserer Vierten Mannschaft am vergangenen Wochenende das erste Erfolgserlebnis. Darauf aufbauend sollen nun im Duell beim GKSC Hürth III (So.,11 Uhr) die nächsten Zähler eingefahren werden.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Trainer Sven Demandt und sein Team reisen guter Dinge zum Auswärtsspiel nach Siegburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =