Die Zwanziger trauern um Gerd Strack

Die Vereinslegende des 1. FC Köln ist im Alter von 64 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Seine fußballerischen Wurzeln hatte Strack, dessen Vater bereits für unsere Zwanziger spielte, in Frechen. Ab 1966 kickte Gerhard „Gerd“ Strack in der Jugend der Spielvereinigung und wurde dabei unter anderem von Reiner Calmund trainiert.

Das Talent des schlacksigen Liberos fiel auch den Geißböcken auf und so wechselte Strack als A-Jugendlicher von Frechen zum Effzeh und wurde schließlich mit den Profis gleich dreimal DFB-Pokalsieger und einmal Deutscher Meister! 1984 stand er im deutschen Aufgebot bei der EM in Frankreich, absolvierte aber verletzungsbedingt kein Turnierspiel.

Auch nach seiner aktiven Karriere blieb Strack dem Fußball immer treu und war auch regelmäßig Gast bei Spielen im Kurt Bornhoff Sportpark. Die Spielvereinigung Frechen 1920 e.V. wird Gerd Strack immer in sportlich wie menschlich bester Erinnerung behalten. In Gedanken sind wir bei seiner Familie!

Herzlichen Dank für das Bild an Edition Steffan!

#ZwanzigerFamilie
#WirfürFrechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − acht =