Fokussiert ins Kreisderby

Im Kreisderby gegen den GKSC Hürth wollen die Zwanziger am Sonntag (14.45 Uhr) im KBS den dritten Heimsieg in Folge feiern.

Nachdem das erste Kreisduell der laufenden Saison am vierten Spieltag beim BC Viktoria Glesch/Paffendorf mit 1:0 gewonnen wurde, fiel der zweite kreisinterne Vergleich am vergangenen Sonntag in Erftstadt-Lechenich leider äußeren Umständen zum Opfer, die uns als Gastmannschaft, auch mit ein paar Tagen Abstand, noch immer mit vielen Fragezeichen zurücklassen. Sei´s drum, die Partie wird am kommenden Donnerstag, 16. November 2017, um 19.30 Uhr im Hennes-Weisweiler-Sportpark nachgeholt und alle Beteiligten dürfen eine hochmotivierte Frechener Mannschaft erwarten, die unbedingt diese drei Punkte holen will, ganz gleich wen der Gegner personell diesmal aufbieten kann und wird.

Ohnehin liegt der Fokus zunächst auf dem Heimspiel gegen unseren Nachbarn GKSC Hürth. Beide Teams kennen sich gut, spielten vor Jahren regelmäßig in der Bezirksliga gegeneinander und trafen sich in der Vorsaison erstmals wieder zum Derby auf Landesliga-Niveau. Das erste Aufeinandertreffen entschieden zum Saisonstart die Gleuel-Knapsacker mit 2:1 für sich, ehe sich unsere Schwarz-Weißen im letzten Spiel des Jahres 2016 mit einem 1:0-Erfolg revanchieren konnten. Als Aufsteiger hielten die Hürther am Saisonende sicher die Klasse, während unsere Zwanziger mit einem Platz im Mittelfeld hinter den Erwartungen zurückblieben.

Nach gut einem Drittel der Saison 2017/18 scheint sich zu verfestigen, dass unsere Zwanziger in dieser Saison eine bessere Rolle spielen können. Entsprechend will das Team von Trainer Micha Skorzenski auf eigenem Platz die nächsten drei Punkte einfahren, um die Top-Platzierungen der Liga nicht aus den Augen zu verlieren.

Ganz anders die Vorzeichen an der Hürther Barbarastraße, wo die Mannschaft von Trainer Sebastian Neumann-Rystow derzeit eine kleine sportliche Krise durchmacht. Die seit fünf Spielen sieglosen Hürther rutschten durch die jüngste 0:1-Pleite im Heimspiel gegen Glesch/Paffendorf erstmals seit dem Landesliga-Aufstieg auf einen Abstiegsplatz ab. Zudem wartet die Mannschaft seit nunmehr vier Spielen auf einen Torerfolg. “Dennoch gibt es keinen Grund, den GKSC zu unterschätzen”, weiß Skorzenski, der den Verein aus eigener Erfahrung gut kennt, als Spieler in der Landesliga in Hürth kickte und die Mannschaft zu Zeiten in der Kreisliga A auch trainierte: “Das ist eine sehr stabile und kompakte Mannschaft, die wir pausenlos beschäftigen müssen, um uns Chancen zu erspielen”, sagt der Frechener Coach, der sich freut, dass er personell nahezu aus dem Vollen schöpfen kann.

“Wir haben jetzt die hervorragende Situation, dass alle Spieler fit sind und wir einen intensiven Konkurrenzkampf haben”, freut sich Skorzenski, der lediglich auf Luca Badinski verzichten muss, der sich am vergangenen Wochenende die Mittelhand brach.

“Zweite” will wieder siegen

Nach zuvor fünf Siegen in Serie musste sich unsere Reserve in der Kreisliga B Staffel 2 zuletzt mal wieder mit einem Unentschieden zufrieden geben. Gegen die Zweitvertretung des GKSC Hürth (hoffentlich kein schlechtes Omen) stand nach 90 Minuten ein 2:2-Unentschieden zu Buche. Als Tabellensechster empfängt das Team von Trainer Marcel Matter am Sonntag (12.30 Uhr) die Tabellennachbarn FC Rheinsüd III, der aktuell noch einen Punkt mehr als unsere Mannschaft auf dem Konto hat.

Trainer Micha Skorzenski und sein Assistent Luciano Mangiapane (v.r.) diskutieren den Matchplan für´s Derby gegen den GKSC Hürth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig − 4 =