Friesdorf: “Erwarte ein Spiel auf Augenhöhe”

Der Hürther Stürmer und ehemalige Zwanziger Patrick Friesdorf steht vor dem Derby am Donnerstagabend Rede und Antwort.

Wenn am Donnerstagabend (20 Uhr) der FC Hürth im Kurt-Bornhoff-Sportpark gastiert, kommt es neben dem Lokalderby auch zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Patrick Friesdorf verbrachte seine ersten beiden Seniorenjahre bei Frechen 20, stieg mit den Zwanzigern 2014 in die Landesliga auf und erzielte in zwei Spielzeiten in Bezirks- und Landesliga 30 Treffer für die Mannschaft von Micha Skorzenski.

Patrick, du hast bei Frechen 20 deine ersten Schritte im Seniorenfußball gemacht und hattest mit deinen Toren entscheidenden Anteil am Landesliga-Aufstieg 2014. Hast du noch Verbindungen nach Frechen und ist das Spiel nun etwas besonderes für dich?
Patrick Friesdorf: Es ist immer etwas besonderes, zurück nach Frechen zu kommen. Ich habe hier mit einer super Mannschaft direkt in meinem ersten Seniorenjahr den Aufstieg geschafft und im zweiten Jahr den Durchmarsch in die Mittelrheinliga nur knapp verpasst. Verbindungen bestehen natürlich noch, vor allem zu Sahin Yildirim, Micha Skorzenski, Dirk Masuhr, vielen ehemaligen Mitspielern und ganz besonders zu Frau Blum, die ich zum erweiterten Familienkreis zähle. Daher freue ich mich natürlich auf das Wiedersehen.

Wie beurteilst du als Außenstehender die Entwicklung, die Frechen 20 seit deinem Abgang genommen hat?
Patrick Friesdorf: Unmittelbar nach meinem Abgang konnte man es so noch nicht erahnen, aber die Entwicklung ist grundsätzlich sehr positiv verlaufen. Zwischenzeitlich gab es einige Trainerwechsel und besonders ansehnlicher Fußball wurde nicht gespielt. Seit Micha Skorzenski wieder an der Linie steht, wurde die anfängliche Entwicklung fortgeführt und in Frechen wird wieder attraktiver und richtig guter Fußball gespielt.

Ihr geht mit dem FC Hürth als langjähriger Mittelrheinligist in die Begegnung mit einem Aufsteiger. Die Favoritenrolle dürfte klar verteilt sein. Was für ein Spiel erwartest du?
Patrick Friesdorf: Wenn wir rein nach der zeitlichen Zugehörigkeit zur Mittelrheinliga gehen, sind wir durchaus Favorit. Unser Saisonstart verlief dagegen ähnlich und die Liga ist sehr ausgeglichen. Tabellarisch ist es ein Spiel auf Augenhöhe. Genau das erwarte ich auch auf dem Platz. Es wird ein enges Spiel, bei dem zwei fußballerisch starke Mannschaften aufeinander treffen. 

Patrick Friesdorf erzielte in 52 Partien 30 Tore für die Zwanziger

Nach der Saison 14/15 wurde Patrick Friesdorf von seinen Mitspielern und der sportlichen Leitung nach Hürth verabschiedet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.