Keine Punkte zum Saisonstart

Den Auftakt in die Spielzeit 2019/20 hatten sich alle Teams der Zwanziger anders vorgestellt: am ersten Spieltag gab es keine Punkte.

Die Aufgabe zum Saisonstart hätte durchaus leichter sein können. Am 1. Spieltag der Mittelrheinliga empfingen die Zwanziger den Aufstiegsaspiranten FC Wegberg-Beeck im Kurt-Bornhoff-Sportpark. Vor gut 200 Zuschauern war es letztlich eine klare Angelegenheit für die Gäste, die sich nach 90 Minuten über einen 4:0-Auftaktsieg freuen durften.

Dabei waren die Schwarz-Weißen eigentlich gut ins Spiel gekommen. Die Anfangsminuten waren geprägt von vielen intensiven Zweikämpfen, in denen die Frechener zumeist eine gute Figur abgaben. Trotzdem gingen die Gäste früh in Führung, profitierten dabei allerdings von einem ärgerlichen Fehler von Keeper Tobias Kraus, der den Ball unbedrängt in die Füße von FC-Stürmer Marc Kleefisch spielte. Der nahm das Geschenk dankend an, bediente Shpend Hasani und die Gäste führten früh (9.). Keine zwei Minuten später hätte es aber schon 1:1 stehen können, wenn nicht gar müssen. Nach einem überragenden Diagonalball von Daniel da Silva stand Marcus Wilsdorf frei vor dem Tor, sein Schuss strich jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Es sollte die beste Chance der Zwanziger in diesem Spiel bleiben.

Oliver Noster und die Zwanziger verlieren den Auftakt in der Mittelrheinliga gegen einen effektiven Gegner

Wirklich viel ließ die Mannschaft von Neu-Trainer Sven Demandt defensiv aber auch nicht mehr zu. Dennoch kam der Gast vor der Pause noch zu zwei weiteren Treffern durch Kleefisch (30.) und Hasani (45.). Beide Tore fielen nahezu identisch über die linke Abwehrseite der Hausherren und wären mit etwas mehr Konsequenz mit und gegen den Ball wohl zu verhindern gewesen. Mit dem vierten Beecker Treffer, den Hasani kurz nach Wiederanpfiff erzielte (49.), war das Spiel entschieden. Bei höchst sommerlichen Temperaturen passierte nicht mehr viel und so stand nach den ersten 90 Minuten der Saison eine verdiente Heimniederlage für die Zwanziger zu Buche.

“Wir sind gegen die vermeintlich beste Mannschaft der Liga eigentlich gut rein gekommen und haben uns zunächst auch von dem ersten Gegentreffer nicht verunsichern lassen. Nach dem 0:2 ist es gegen einen Gegner dieses Kalibers aber immens schwer, nochmal ins Spiel zu kommen. Mit Ball müssen wir definitiv mutiger werden”, so Demandt nach der missglückten Premiere. Die Chance, es besser zu machen, besteht schon am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel beim Aufsteiger aus Wesseling-Urfeld, der mit einem 2:1-Erfolg in Siegburg einen gelungenen Saisonstart feierte.

Ioannis Tounousidis (li.) und die U23 der Zwanziger unterliegen zum Auftakt dem SV Frielingsdorf

U23: Gute Leistung wird nicht belohnt
Zum Saisonstart wollte die neuformierte U23 der Zwanziger in der Bezirksliga Staffel 1 prompt die ersten Punkte einfahren. Gegen den SV Frielingsdorf scheiterte dieses Vorhaben jedoch. Am Ende entführten die Gäste mit einem 1:0-Erfolg alle drei Zähler aus dem KBS. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Frank Doblhofer eigentlich gut ins Spiel gefunden, auch wenn dem Team die Nervosität zu Beginn in einigen Aktionen durchaus anzumerken gewesen war. Doch mit Thomas Nolden als sicherem Rückhalt zwischen den Pfosten und einigen guten Aktionen über die schnellen Außenpositionen erspielten sich die Gastgeber zumindest ein kleines optisches Übergewicht und hätten durch Kapitän Behsat-Mücahit Sofu durchaus in Führung gehen können (35.).

“Insgesamt hat uns nach vorne jedoch die Durchschlagskraft gefehlt. Zumindest ein Punkt wäre trotzdem verdient gewesen”, sagte Doblhofer. Dass es nicht so kam, lag an Gästeakteur Philipp Fabrizius, der nach einer guten Stunde einen Foulelfmeter verwandelte (66.). Die Entscheidung des Schiedsrichters war allerdings ebenso diskutabel, wie jene kurze Zeit später, als der eingewechselte Mario Ceko auf dem Weg zum Ausgleich aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen wurde (75.). In der Schlussphase verdaddelten die Gäste noch zwei, drei Konterchancen relativ kläglich, doch auch den Zwanzigern gelang es bei Ecken und Freistößen nicht mehr für Torgefahr zu sorgen. Am zweiten Spieltag steht für die Frechener U23 das Derby bei Germania Geyen auf dem Programm und damit die zweite Chance, die ersten Tore und Punkte einzufahren.

Kapitän Arbresh Rama (re.) und die U21 der Zwanziger verlieren knapp gegen den SC Kalscheuren

U21: Später Schock nach mäßigem Start
Fast identisch zum Auftritt der U23 verlief die Partie der U21, die zum Saisonstart der Kreisliga B Staffel 3 den SC Kalscheuren empfing. Auch dieses Spiel wurde durch einen Foulelfmeter entschieden, den Gästeakteur Ekrem Eker kurz vor Schluss sicher verwandelte (88.). Bis dato wäre eine Punkteteilung für beide Teams absolut gerecht gewesen. In einem intensiven, aber wenig hochklassigen Auftaktmatch konnte das Team des Trainerteams Marcel Matter und Siya Heidari zwar insgesamt die etwas klareren Torchancen vorweisen, Zählbares sprang allerdings nicht heraus. Und so folgte kurz vor Schluss der Genickschlag, der einen insgesamt gebrauchten Tag aus Sicht der Zwanziger perfekt machte. Am zweiten Spieltag wartet mit der Reserve von GW Brauweiler ein nächster harter Brocken.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + dreizehn =