Motiviert ins Nachholspiel nach Erftstadt

Am Donnerstagabend (19.30 Uhr) gastieren unsere Zwanziger im Kreisduell beim SC Germania Erftstadt-Lechenich.

Dabei gehen beide Mannschaften mit gänzlich unterschiedlichen Vorzeichen ins Nachholspiel der Fußball-Landesliga Staffel 2, das am heutigen Donnerstagabend um 19.30 Uhr im Lechenicher Hennes-Weisweiler-Sportpark (Kölner Ring 153, 50374 Erftstadt) angepfiffen wird. Während die Gastgeber nach vier Niederlagen in Folge einen Abstiegsplatz belegen, sind die Gäste aus Frechen seit Ende September ungeschlagen und könnten mit einem Sieg Platz vier erobern. Zudem präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski zuletzt vor allem defensiv äußerst stabil. So mussten die Zwanziger seit über 300 Minuten keinen Gegentreffer mehr hinnehmen.

Auch die bisherigen beiden Lokalvergleiche (2:0 gegen Hürth, 1:0 in Glesch/Paffendorf) konnten die Schwarz-Weißen für sich entscheiden, während der Kontrahent aus Erftstadt in dieser Statistik keinen Punkt vorweisen kann (1:2 gegen Hürth, 0:2 in Glesch/Paffendorf). Trotzdem ist Erftstadts Trainer Paul Esser nicht bange vor dem Vergleich mit dem Gast aus Frechen: „In einem Heimspiel haben wir immer die Chance auf drei Punkte“, betont der Übungsleiter, der hofft, dass sich die entspanntere Personalsituation positiv auswirken wird. Abwehrstabilisator René Mager kehrt nach abgesessener Sperre zurück und auch Robin Bucher, der beim 1:4 in Hahn verletzt ausgewechselt werden musste, steht zur Verfügung. Fraglich ist allerdings der Einsatz von Sebastian Kaiser.

Bei den Gästen hat Skorzenski, der hofft, dass seine Elf den Positivtrend fortsetzen kann, personell fast die Qual der Wahl, nachdem sich Ryosuke Yano nach überstandener Grippe zurückgemeldet hat. Lediglich Mikko Dornbusch, mit acht Assists der Top-Vorlagengeber der Liga, droht krankheitsbedingt auszufallen. Für die Zwanziger Lenhard Preis, Marcus Wilsdorf und Stefan Kühlborn ist das Spiel ein Wiedersehen mit ihrem alten Verein, das sie natürlich erfolgreich bestreiten wollen.

Lenhard Preis (am Ball) trifft in Lechenich auf seinen Ex-Verein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − sechs =