Niederlage und Sieg auswärts bei den Herren

Es soll einfach nicht sein! Auch an diesem Spieltag gelang es unseren Zwanzigern nicht drei Punkte einzufahren. Es bleibt festzuhalten: Chancen sind vorhanden, der Kampfgeist ist ungebrochen, der Aufwand ist unfassbar hoch, doch alleinig das richtige Ergebnis steht nicht zu Buche.

Auch auswärts bei Nümbrecht waren unsere Jungs tonangebend und produzierten eine Angriffswelle nach der anderen, 8 Großchancen konnten auch seitens der SpVg gezählt werden, doch alleinig Raffael Leßmann war der Führungstreffer vergönnt. Die Nümbrechter begrenzten sich darauf Ihre Abwehrreihen aufrecht zu erhalten und kamen kurz vor Ende der 1. HZ zu einem mehr als schmeichelhaften Ausgleich nach einem Standard. Der gegnerische Trainer Reisewitz dazu: Frechen hat ein echtes Feuerwerk abgebrannt. Eine halbe Stunde lang hatten wir kaum Entlastung”.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang dann noch der 2-1 Führungstreffer mit einem unhaltbaren Distanzschuß direkt unter den Pfosten. „Wir hatten nichts mehr entgegenzusetzen”, resümierte Reisewitz auch in der 2. HZ nach dem Führungstreffer. Die Zwanziger schalteten nach dem Rückstand in der 50.Minute noch einmal ein Gang hoch, doch stellten sich Pfosten, Latte, der Fuß des Gegners in der Folgezeit in den Weg und es blieb bei diesem Ergebnis. Unser Trainer rang nach den richtigen Worten und sprach es aus, was die mitgereisten Zuschauer wohl auch so sahen: “Ich bin stolz auf diese Jungs, mehr geht nicht”!

Es ist ein schmaler Grat im Fußball, anstatt von möglichen 9 Punkten steht die Skorzenski-Elf mit einem Punkt in der Rückrunde dar. Entscheidend ist hierbei die Emotionen und der Kampfeswille der weiterhin gelebt wird, welches auch Kapitän Tobias Link direkt nach Abpfiff mit einer für Ihn auszeichnenden Rede im Kreise der Mannschaft unterstrich!


Unsere Reserve hingegen erlebte einen 5-1 Auswärtssieg bei der Zweitvertretung der SpVg Wesseling Urfeld. Unsere Jungs dominierten das Spiel von Beginn an, nach mehreren Anläufen und einer Vielzahl an Chancen verwandelte Kevin Brockhaus zum 1-0, das 2-0 lieferte Raduan El Massoui der nach monatelanger Abstinenz ein gelungenes Comeback ablieferte. In der Folge erhöhten Abresh Rama und Luiz Zirpel auf 4-0. Ergebniskosmetik gelang Wesseling durch das 1-4, ehe Luiz Zirpel seine solide Leistung mit dem 5-1 unterstrich.


Die letzten Wochen hat die SpVg noch näher zusammengerückt! Nach den erheblichen Verletzungsproblemen vor allem auf der TW-Position bei unserer 1.Mannschaft wurde improvisiert und alle Kanäle genutzt um beide Herren-Teams gut durch diese Zeit zu bringen. Vor 2 Wochen wurde Jens Zimmermann für das Tor der 2. Mannschaft aktiviert, welcher extra aus Bremens dafür anreiste. Stammtorwart unserer Reserve Arian Rama saß als Ersatz bei der 1. Mannschaft auf der Bank, um den verletzt angeschlagenen Fabian Menningen im Spiel gegen SV Lohmar gegeben falls zu ersetzen. Letzte Woche erhielt unser TW Max Beckmann nach wiederum Heilung seiner Verletzung eine rote Karte, welches den Einsatz von Arian Rama in der 1. Mannschaft beschloss. In den Kasten unserer Reserve reiste eigens unser ehemaliger FSJ´ler und Jugendspieler Christian Kühlborn aus Trier an um die Zwanziger zu supporten.  Aufgrund von Verletzung und Krankheit fehlte unserer Reserve die Offensivabteilung, kurzerhand ließ sich unsere Legende Raduuu zu einem Comeback überreden und lief am Sonntag auf. “Auf dieses Zusammenspiel zwischen Trainern, Spielern der 1. & 2. Herren und den gesamten Support aktiver und inaktiver Spieler bin ich stolz”, so Vorsitzender Yildirim und weiter: “Eine Entwicklung eines Vereins bemisst sich natürlich primär an der Tabellensituation und den Siegen und Punkten, doch ist diese Entwicklung innerhalb des Vereins nicht mit Transfers oder dem Wollen einzelner zu bewerkstelligen. Hier steckt jahrelange Arbeit im Umgang mit Menschen der besonnenen Entscheidungen der Vergangenheit und natürlich auch der Sozialkompetenz der Verantwortlichen drin!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben − drei =