Skorzenski legt Traineramt nieder

Nach neun Jahren im Dienst der Zwanziger beendet Micha Skorzenski seine Trainertätigkeit. Die Zwanziger bedanken sich für die tolle gemeinsame Zeit. Damit ist der Verein vier Wochen vor Saisonstart auf der Suche nach einem neuen Coach für die Mittelrheinliga-Mannschaft.

Nach insgesamt neun gemeinsamen Jahren bei der Spielvereinigung Frechen 1920 e.V. hat Trainer Micha Skorzenski den Verein in der vergangenen Woche darüber in Kenntnis gesetzt, dass er seine Trainertätigkeit mit sofortiger Wirkung beenden wird.

Die gestiegenen beruflichen Anforderungen seien mit einer Trainertätigkeit in der Mittelrheinliga aktuell nicht zu vereinbaren. “Ich habe eine extrem hohe Erwartungshaltung an meine Spieler. Wenn ich dieser selbst nicht zu 100 Prozent gerecht werden kann, dann muss ich das erkennen und die Konsequenz daraus ziehen. So schwer es auch ist”, so Skorzenski.

Die Mannschaft wurde am gestrigen Montagabend über die Situation informiert. Aktuell arbeitet das Team noch mit individuellen Trainingsplänen, ehe die Spieler am kommenden Samstag gemeinsam in den zweiten Teil der Vorbereitung starten werden. Geleitet werden die Einheiten dann zunächst durch die Assistenztrainer Deniz Akray und Okan-Tamer Özbay sowie Kapitän Lenni Preis.

Bei der Suche nach einem neuen Trainer wird der Verein mit größter Sorgfalt agieren: “Wichtig ist, dass wir den richtigen Trainer für die Jungs finden, anstatt schnellstmöglich einen Nachfolger zu präsentieren. Der Verein hat in den vergangenen Jahren eine starke DNA entwickelt, die wir fortführen und weiterentwickeln wollen”, sagt der Vorstandsvorsitzende Sahin Yildirim.

Skorzenski kam im Jahr 2009 gemeinsam mit unserem heutigen Vorstandsvorsitzenden Sahin Yildirim zu den Zwanzigern. Gemeinsam führten sie den Verein von der Kreisliga A bis in die Mittelrheinliga, wo in der Vorsaison souverän der Klassenerhalt gelang. Unterbrochen wurde Skorzenskis Tätigkeit lediglich durch ein mehrmonatiges Engagement beim damaligen Regionalligisten FC Kray im Jahr 2015. Zur Saison 2016/17 kehrte er in den KBS zurück und nach zwei weiteren Spielzeiten in der Landesliga glückte der Sprung in die höchste Amateurliga am Mittelrhein, wo nun im zweiten Jahr erneut der Klassenerhalt gelingen soll.

Die Zwanziger bedanken Sie bei Micha Skorzenski für das stets herausragende Engagement und die wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. Beruflich wie privat wünschen wir Micha alles erdenklich Gute! Mach´s gut, Coach!

Micha Skorzenski ist nicht mehr Trainer der Spielvereinigung Frechen 1920 e.V.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger
#ZwanzigerFamilie

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + achtzehn =