Zwanziger gewinnen das Nachholspiel in Merten

Durch den 3:1-Sieg in einem rassigen Duell mit dem SSV Merten klettert die Spielvereinigung auf den fünften Tabellenplatz der Mittelrheinliga.

Mit einer bärenstarken Leistung und einem verdienten Erfolgserlebnis sind die Zwanziger ins Pflichtspieljahr 2019 gestartet. Dabei verlief der Start ins Nachholspiel beim SSV Merten gleich in doppelter Hinsicht nicht wunschgemäß. Zunächst musste Kapitän Kai Euler nach einem kurzen Belastungstest vor dem Spiel verletzungsbedingt passen. Und dann misslang auch der Start ins erste Pflichtspiel des Jahres gehörig. Noch nicht einmal fünf Minuten waren gespielt, da stand es auch schon 1:0 für den Gastgeber: Einen langen Befreiungsschlag der Mertener unterschätzten Innenverteider Aaron Böning und Keeper Patrick Nettekoven in gemütlichem Einklang und Nutznießer Shinsuke Hori bugsierte das Spielgerät mit der langen Fußspitze an beiden verdutzten Protagonisten vorbei ins Netz (5.).

Doch die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski ließ sich von diesem frühen Rückschlag nur kurz beeindrucken und schüttelte das Negativerlebnis relativ schnell wieder ab. Die erste Antwort hatte Oliver Noster auf dem Fuß, doch seinen stramm geschossenen Freistoß lenkte SSV-Keeper Patrick Rodenberger noch um den Pfosten (13.). Dieser leistete wenige Augenblicke später aber gütige Mithilfe beim Frechener Ausgleich. Der junge Schlussmann vertendelte in einer eigentlich ungefährlichen Situation den Ball und Nutznießer Marco Ban blieb im direkten Duell eiskalt und vollstreckte gekonnt mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 1:1 (16.). Für den Sommerneuzugang aus der U21 des 1. FC Köln war es der erste Pflichtspieltreffer im Dress der Zwanziger, die nach dem Ausgleich nun noch konzentrierter und engagierter in den Zweikämpfen agierten.

Die große Chance zur Führung entstand dann aus dem Getümmel heraus. Weil ein Mertener Verteidiger einen Schuss aus dem Rückraum unter anderem unter Zuhilfenahme seiner Arme abwehrte, entschied Schiedsrichter Michael Olligschläger wohl richtigerweise auf Strafstoß. Noster trat an und hatte ein wenig Glück, dass Mertens Keeper zwar an den Ball kam, diesen aber nicht am Überqueren der Torlinie hindern konnte. Sei´s drum, diese 2:1-Führung hatten sich die Gäste durchaus verdient (29.). Zumal die Hausherren Glück hatten, dass der Unparteiische nach einem eigentlich klaren Foulspiel an Johannes Wenning nicht abermals auf Elfmeter entschied. Doch kurz vor der Pause wäre dann wiederum Merten fast zum Ausgleich gekommen. Im Anschluss an einen langen Einwurf von Innenverteidiger Lukas Carell traf Hori mit einem sehenswerten Seitfallzieher den Pfosten des Frechener Tores (43.). Glück für die Schwarz-Weißen, die in der Pause durchamten konnten.

Das war auch notwendig, denn auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts und gingen körperlich robust zur Sache. Torchancen gab es nun aber kaum noch, denn die Teams neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld. Bei den Gästen wussten insbesondere der junge Max Hübner und Rechtsverteidiger Joscha Kautenburger in den Zweikämpfen zu überzeugen. Nach gut einer Stunde schlug dann wieder einmal die große Stunde von Lenhard Preis. Ein perfekt geschlagener Freistoß aus dem Halbfeld von Mikko Dornbusch landete genau auf dem Kopf des Experten in Sachen Lufthoheit, von dessen Scheitel gestreichelt der Ball zum vorentscheidenden 3:1 im Tor landete (62.). Zwar schlugen die Mertener im Anschluss noch zahlreiche hohe Bälle in den Frechener Strafraum, doch mit Geschick und leidenschaftlichem Einsatz verteidigten die Zwanziger die Führung und fuhren letztlich verdientermaßen die ersten drei Punkte der Rückrunde ein.

Trainer Micha Skorzenski: “Ausschlaggebend war einmal mehr unsere mannschaftliche Geschlossenheit. Im Kollektiv haben die Jungs wieder fantastisch gearbeitet. Wirklich jeder hat seinen Job richtig gut erfüllt und dann sind wir einfach unfassbar schwer zu schlagen. Ich bin wirklich stolz, wie die Mannschaft diese Herausforderung angenommen und verdientermaßen bewältigt hat. Diese drei Punkte geben uns ein gutes Gefühl, ein wenig Ruhe und entsprechend können wir die Karnevalstage ein wenig entspannter angehen und genießen.”

Eine Bildergalerie zum Spiel gibt es hier.

Trotz zweimaliger Führung unterlag unsere Reserve in der Kreisliga B beim SC Kalscheuren mit 3:4 (2:1). Die Tore erzielten Niklas Falcke (2) und Marc Naroska.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Kapitän Lenhard Preis (Mitte) und seine Mitspieler bejubeln den Treffer zum 3:1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =