Ein Sieg zum Abschluss

Am letzten Spieltag der Aufstiegssaison 2017/18 schlagen unsere Zwanziger SW Düren im Kurt-Bornhoff-Sportpark mit 2:0 (1:0) und verabschieden ihren Capitano.

Es war ein fantastischer Rahmen für den Schlussakt in der Landesliga. Knapp 350 Zuschauer hatten sich zum Abschluss der Saison auf der Tribüne des altehrwürdigen Kurt-Bornhoff-Sportparks eingefunden, um bei besten äußeren Bedgingungen das vorerst letzte Landesliga-Spiel unserer Zwanziger zu verfolgen.

Und dieses versprach durchaus Brisanz, denn der Gegner aus Düren hätte mit einem Sieg den Abstieg in die Bezirksliga in letzter Sekunde noch verhindern können. Auf der anderen Seite bestand ein kleiner Funke Resthoffnung, dass die Zwanziger mit drei Punkten doch noch hätten Meister werden können. Dies gelang allerdings nicht, da der GFC Düren seine Aufgabe souverän löste. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft. Wir sehen uns dann in der kommenden Saison. Dann geht es allerdings nicht mehr gegen den GFC, sondern dann heißt der Gegner 1. FC Düren.

Leßmann und Hebbeker treffen zum Abschied
Während der Gast tiefstehend auf Konter lauerte, waren unsere Schwarz-Weißen um Spielkontrolle bemüht. Chancen gab es dennoch auf beiden Seiten. Während Marc Hebbeker einen Treffer aus Abseitsposition erzeilte (14.), hielten auf der Gegenseite Torwart Stefan Kühlborn und der Pfosten die Null (16.). Es folgte ein letzter großer Auftritt unserer #23. Nach feinem Zuspiel von Granit Rama brachte Rafael Leßmann die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski mit einem ebenso harten wie platzierten Schuss ins linke Eck in Führung (20.). Für den wohl vielseitigsten Akteur in der jüngeren Frechener Vereinsgeschichte war es der letzte Auftritt, denn beruflich zieht es den 28-Jährigen in die verbotene Stadt.

Und auch für den zweiten Treffer des Tages zeigte sich ein Spieler verantwortlich, der den Verein verlassen wird. Nach feinem Pass von Lenhard Preis schob Hebbeker in der Schlussminute zum 2:0-Endstand ein. Es war das 13. Saisontor des Offensivspielers, der in der nächsten Saison in den USA gegen den Ball treten wird. Dafür wünschen wir an dieser Stelle alles Gute und viel Erfolg. Zuvor hatte sich ein intensives Spiel entwickelt mit zum teil hochklassigen Torchancen auf beiden Seiten. So versuchten die Gäste alles, um dem Abstieg doch noch zu entgehen. Insbesondere der starke Angreifer Walter Wogu stand immer wieder im Fokus, scheiterte aber gleich mehrmals an Torwart Kühlborn oder der Latte. Auf der Gegenseite vergaben die Frechener leichtfertig mitunter hochkarätigste Gelegenheiten.

Der Capitano sagt “Ciao”
Emotional wurde es in der 85. Spielminute, als unter dem verdienten Applaus aller Anwesenden unser “Capitano” Mario Puzzo seinen letzten Einsatz in schwarz-weiß beendete. Nach insgesamt sechs Jahren in Diensten unsererer Zwanziger beendet der 34-Jährige nun seine lange und erfolgreiche Karriere. “Mit ihm ist in der Bezirksliga der Erfolg nach Frechen gekommen. Ohne Mario Puzzo wären wir jetzt nicht in der Mittelrheinliga”, lobte Skorzenski seinen wichtigen Führungsspieler, der im Rahmen der anschließenden Aufstiegsfeier im Vereinsheim noch lange gefeiert wurde.

Insgesamt war es ein fantastischer Rahmen für eine ausgelassene Feier im Anschluss an eine herausragende Saison. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Freunden, Förderern, Fans und Wegbegleitern bedanken! Wir freuen uns über die vielen bleibenden Erinnerungen und sind schon jetzt richtig heiß auf den Saisonstart in der höchsten Amateurklasse am Mittelrhein!

#AufgehtsZwanziger #ZwanzigerFamilie

“Ciao Capitano”: Die Zwanziger verabschieden Mario Puzzo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.