Erster Test macht Lust auf mehr

Beim 1:3 (1:2) gegen den Regionalligisten TV Herkenrath zeigen die Zwanziger über 90 Minuten eine gute Leistung und erzielen das schönste Tor des Tages.

Nach vier intensiven und kräfteraubenden Trainingseinheiten stand für unsere Schwarz-Weißen das erste Highlight der Vorbereitung auf die Mittelrheinliga-Saison 2018/19 auf dem Programm. Bei besten äußeren Bedingungen ging es im ersten Testspiel gegen den Regionalliga-Aufsteiger TV Herkenrath, der bereits in zwei Wochen in die Saison startet.

Für unsere neuformierten Zwanziger ein echter Härtetest, der trotz einer Niederlage mit einem positiven Fazit endete: „Ich habe einige Dinge gesehen, die mir schon sehr gut gefallen haben. Es gab Phasen im Spiel, in denen wir sehr aktiv waren. Es gab aber auch Phasen, in denen wir keinen Zugriff gefunden haben. Insgesamt war es ein aufschlussreicher Test, der viele Ansatzpunkte für die Trainingseinheiten in den kommenden Wochen bis zum Saisonstart bietet“, so Trainer Micha Skorzenski.

Max Huebner trifft zum schnellen 1:1
Dabei begann die Partie denkbar ungünstig für die Schwarz-Weißen. Nicht einmal 120 Sekunden waren gespielt, da entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Herkenrath. Eine sehr harte, aber letztlich wohl keine Fehlentscheidung. Vincent Geimer trat an und verwandelte sicher zum 0:1 (2.). Trotz des frühen Rückschlags zeigten sich die Zwanziger keineswegs geschockt, sondern kamen nur wenige Sekunden später im Anschluss an einen fein vorgetragenen Angriff zum schnellen Ausgleich. Nils Remagen schickte Angreifer Kai Burger mit einem feinen Pass auf die Reise und dessen scharfe Hereingabe köpfte der junge Max Huebner zum 1:1 ins kurze Eck (3.). Auch in der Folgezeit blieben die Zwanziger ein engagierter und hartnäckiger Gegner.

Doch wieder war es ein Elfmeter, der dem TVH in die Karten spielte. Geimer ging im Strafraum zu Boden und diesmal verwandelte Philipp Simon unhaltbar ins obere linke Eck (15.). Fast wäre der Spielvereinigung kurze Zeit später abermals der Ausgleich gelungen, doch Neuzugang Marc Naroska stand bei seinem Treffer knapp im Abseits (22.). Zudem verzog Burger aus guter Position nur knapp (26.). Auf der Gegenseite erspielte sich der Regionalligist aus Herkenrath aus dem Spiel heraus kaum Chancen. Und so resultierte auch der dritte Abschluss der Gäste aus einer Standardsituation, als Geimer den Ball nach einer Ecke an die Latte des Frechener Tores köpfte (35.).

Viel Laufarbeit trotz schwerer Beine
Auch im zweiten Durchgang bot die nun auf mehreren Positionen veränderte Skorzenski-Elf dem Gegner aus Herkenrath über weite Teile ein Duell auf Augenhöhe. Zwar erzielten die Gäste aus kurzer Distanz noch ihren dritten Treffer (78.), doch auch den Zwanzigern boten sich noch weitere Einschusschancen. So verfehlte ein Kopfball von Felix Krellmann nur knapp das Ziel (65.) und Neuzugang Georg Sakri scheiterte mit einem fulminanten Distanzschuss am Herkenrather Schlussmann (75.). Und so herrschte nach dem Schlusspfiff große Zuversicht, dass viel Potenzial in der neuformierten Frechener Mannschaft steckt, das es nun bis zum Saisonstart Ende August zu verfestigen gilt.

Die nächsten Testspiele bestreiten die Zwanziger im Rahmen des Vorbereitungsturniers des SC Germania Erftstadt-Lechenich gegen den künftigen Ligarivalen FC Hürth (Freitag, 27. Juli, 20 Uhr) und den Landesligisten SC Brühl (Sonntag, 29. Juli, 17.30 Uhr).

#AufgehtsZwanziger

Viele intensive Duelle liefern sich die Zwanziger mit den Gästen aus Herkenrath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 16 =