Last-Minute-Punkt in Eilendorf

Die Zwanziger geraten in Eilendorf gleich dreimal in Rückstand, doch zeigen eine herausragende Moral und treffen in der Schlussminute zum 3:3-Endstand.

Was für eine Moral der Zwanziger beim Gastspiel in Eilendorf: Drei Gegentore, drei Mal in Rückstand und in letzter Minute doch noch einen Punkt gesichert. Das Gastspiel der Zwanziger bei einem starken SVE war wahrlich kein Spiel für schwache Nerven. Umso erleichterter zeigte sich Coach Micha Skorzenski nach dem Schlusspfiff: „Riesen-Respekt an meine Mannschaft. Das war zwar kein gutes Spiel, aber wir haben immer an uns geglaubt und sind immer wieder zurückgekommen“, fasste der Frechener Übungsleiter 90 packende und letztlich auch dramatische Minuten zusammen.

Den ersten Rückschlag erlebten die Gäste nach einer knappen halben Stunde als Eilendorf im Anschluss an eine Frechener Ecke schnell konterte und einen Konter gut ausspielte und Lukas Berg mit einem strammen Schuss zur Führung traf (28.).Wenige Minuten zuvor hatte Daniel da Silva aus der zweiten Reihe die erste große Chance des Spiels gehabt, doch seinen Distanzkracher fischte SVE-Torwart Mattis Klöpper mit einer herrlichen Flugeinlage aus dem Winkel (26.). Nach der Pause war es dann der eingewechselte Felix Krellmann, der aufgrund von Muskelproblemen zunächst auf der Bank Platz genommen hatte, der die Zwanziger vom Elfmeterpunkt aus zum Ausgleich brachte (59.).

Doch fast im Gegenzug gelang dem SVE im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld die erneute Führung (62.). Dennis Körner hatte bei seinem Kopfball im Zentrum praktisch keine Gegenwehr. Doch wie intakt die Moral bei unseren Zwanzigern ist, bewiesen die Jungs im Anschluss.Auch wenn spielerisch wahrlich nicht alles gelang und es minütlich schwieriger zu werden schien, blieben die Jungs am Ball und kamen abermals zurück:

Daniel da Silva hämmerte einen Freistoß aus rund 25 Metern zum 2:2 in die Maschen (71.), doch wiederum schlug der Tabellenelfte zurück. Marco Braun überlupfte Keeper Eric Klaas zum 3:2 (76.). Doch wer gedacht hatte, der dritte Rückstand in diesem Spiel würde die Schwarz-Weißen nun vollends aus dem Konzept bringen und die Moral brechen, der kennt diese unfassbar geile Mannschaft nicht! In der 90. Spielminute war es schließlich der nach vorne beorderte Innenverteidiger Kai Euler, der ein Abstimmungsproblem in der Hintermannschaft der Hausherren nutzte und mit seinem ersten Tor im Dress der Zwanziger per Kopf den Endstand herstellte. Was für eine Moral, was für ein Kampf, was für eine Mannschaft!

Jetzt heißt es einmal kräftig durchschnaufen und dann erwarten wir am kommenden Sonntag den SC Germania-Erftstadt-Lechenich zum Kreisduell im Kurt-Bornhoff-Sportpark.

#AufgehtsZwanziger

Mit seinem ersten Pflichtspieltreffer im Trikot der Zwanziger sichert Innenverteidiger Kai Euler einen Punkt beim Gastspiel in Eilendorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × drei =