Pleite in Rott – Walheim vor der Brust

Im Nachholspiel der Landesliga Staffel 2 unterliegen unsere Zwanziger mit 0:3 in Rott. Am Sonntag führt die Reise zum Tabellenvierten TSV Hertha Walheim.

Mit einer herben Enttäuschung endete das Gastspiel unserer Zwanziger beim SV Rott. Denn im Nachholspiel der Landesliga Staffel 2 kassierte die Mannschaft von Trainer Micha Skorzenski an der belgischen Grenze unter der Woche eine klare 0:3 (0:0)-Niederlage. „Wir haben über die gesamten 90 Minuten nicht ins Spiel gefunden und ungewöhnlich viele Fehler gemacht. Das hatte nichts mit dem Spiel zu tun, was uns eigentlich auszeichnet“, ärgerte sich ein sichtlich angefressener Micha Skorzenski nach dem Spiel.

Zuvor hatte der Frechener Trainer bereits nach wenigen Sekunden die erste Chance der auch im weiteren Verlauf spielbestimmenden Gastgeber gesehen. Nur in einer kurzen Phase, Mitte der ersten Halbzeit, konnten die Zwanziger das Geschehen unter Kontrolle bringen und kamen prompt zu guten Einschussmöglichkeiten. Doch Rafael Leßmann scheiterte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am Rotter Keeper (21.) und der Weitschuss von Julian Knoll flog Zentimeter am Kasten vorbei (23.).

So schläfrig wie im ersten Durchgang starteten die Schwarz-Weißen dann auch in die zweite Halbzeit und wurden Sekunden nach Wiederanpfiff bestraft: Avdo Iljazovic wurde im Zentrum zu viel Platz gewährt und der SV-Torjäger versenkte den Ball mit einem strammen Schuss im Netz (46.). Der eingewechselte Frederique Casper besorgte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf das vorentscheidende 2:0 (64.). Zwar versuchten die Zwanziger noch, etwas am Resultat zu ändern, doch die Offensivaktionen der Schwarz-Weißen blieben erfolglos. Zu oft traf das Skorzenski-Team im Angriffsdrittel die falschen Entscheidungen. Auf der Gegenseite besorgte Stefan Schindler in der Nachspielzeit den dritten Treffer, nachdem Iljazovic zuvor noch zweimal den Pfosten getroffen hatte.

Eine bittere Pleite für unsere Jungs, doch dieChance zur schnellen Wiedergutmachung haben unsere Zwanziger bereits am Sonntag (15.30 Uhr), wenn die Reise zum viertplatzierten TSV Hertha Walheim führt. „Da müssen wir unbedingt wieder unser wahres Gesicht zeigen“, fordert Skorzenski. Im Hinspiel gelang den Schwarz-Weißen nach einer herausragenden Aufholjagd nach frühem 0:2-Rückstand noch ein 4:2-Sieg.

Bereits am Samstagabend (18 Uhr) ist unsere Reserve bei Viktoria Gruhlwerk im Einsatz. Im Gastspiel bei den abstiegsbedrohten Brühlern will die Mannschaft von Trainer Marcel Matter die nächsten drei Punkte einfahren.

#AufgehtsZwanziger

Wieder in die Erfolgsspur zurückfinden wollen die Zwanziger gegen Hertha Walheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.