Zwei Derby-Pleiten und ein Sieg

In der Mittelrheinliga unterliegen unsere Zwanziger dem Tabellennachbarn Wesseling-Urfeld nach kurioser Schlussphase mit 2:3 (2:0). Auch in der Bezirksliga lief es für unsere U23 nicht rund.

Frechen 20 – Wesseling-Urfeld 2:3 (2:0). Im ersten Spiel der Rückrunde mussten unsere Zwanziger in der Mittelrheinliga eine ganz bittere Niederlage einstecken. Im Lokalduell mit der Spielvereinigung Wesseling-Urfeld musste sich das Team von Trainer Sven Demandt aufgrung einer katastrophalen Schlussphase mit 2:3 (2:0) geschlagen geben. Dabei hatte die Partie aus Sicht der Heimelf durchaus vielversprechend begonnen. Von Beginn an waren die heimstarken Zwanziger im Kurt-Bornhoff-Sportpark die bestimmende Mannschaft gewesen. Folgerichtig führte eine überragende Kombination über Kapitän Lenni Preis, Marco Ban, Felix Krellmann und Amar Sabuktekin zur verdienten Führung. Winterneuzugang Sabuktekin behielt frei vor dem gegnerischen Keeper die Ruhe und schloss den bis dato besten Angriff der Partie cool ab (32.). Fast noch schöner war das 2:0, das quasi mit dem Pausenpfiff fiel. Nach einer eigenen Ecke waren die Gäste zu weit aufgerückt, sodass Krellmann nach einem Ballgewinn von der Mittellinie aus nahezu freie Bahn hatte. Statt den Alleingang zu wagen, hob er den Kopf und chippte den Ball perfekt über Wesselings Schlussmann hinweg in die Maschen (45.).

Nach dieser wirklich souveränen Frechener Vorstellung im ersten Durchgang, dümpelte das Geschehen nach der Pause zunächst nur so vor sich hin. Nur wenige Sekunden nachdem Gabriel Paczulla und Wassilios Kametas ins Spiel gekommen waren, hätte eine Kombination der beiden Joker fast zur Vorentscheidung geführt, doch Kametas brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht am Gästekeeper vorbeo (66.). Auf der Gegenseite hatten die Zwanziger Glück, dass die Gäste nach einer Ecke per Kopf nur den Pfosten trafen (72.). Dass die Spielvereinigung Wesseling-Urfeld über tandardsituationen aber immer ins Spiel zurückkommen kann, bewies der Gast in der Schlussphase. Zunächst verwandelte Pascal Langen einen Freistoß direkt (82.) und in der Nachspielzeit folgte dann der komplette Knockout für die Schwarz-Weißen. Sascha Linden (90.) und Jonas Röttger (90.) waren nach Standardsituationen gedankenschneller als die Frechener Hintermannschaft und sicherten ihrem Team schließlich einen eigentlich nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtserfolg, der aufgrund des Auftretens beider Mannschaften in der Schlussphase aber gar nicht einmal unverdient war.

Felix Krellmann und die Zwanziger verlieren das Derby gegen Wesseling

Frechen 20 U23 – Germania Geyen 2:3 (0:2). Leider nicht wirklich besser lief es für unsere U23 in der Bezirksliga Staffel 1. Das Derby im KBS war noch nicht einmal eine Minute alt, da lag der Ball zum ersten Mal im Frechener Tor. Verlief der Start in die Partie schon denkbar ungünstig, so leisteten die Gastgeber sich kurz vor der Pause einen weiteren Aussetzer, den der Gast eiskalt zum zweiten Treffer nutzte (41.). Mit entsprechend viel Wut im Bauch kam das Team von Coach Okan-Tamer Özbay aus der Kabine und dann auch relativ schnell zum Anschlusstreffer durch Daniel da Silva (53.). Die Zwanziger drückten jetzt auf den Ausgleich, per Elfmeter gelang es den effektiveren Geyenern jedoch, den alten Abstand wiederherzustellen (78.). So kam der erneute Anschluss durch da Silva (86.) leider zu spät, um doch noch einen durchaus verdienten Punkt mitzunehmen.

Der eingewechselte Max Hübner brachte viel Schwung ins Spiel der Frechener U23

Frechen 20 U21 – GW Brauweiler 4:2 (0:1). Deutlich besser lief es für unsere U21 in der Kreisliga B Staffel 3. Gegen den Tabellenführer aus Brauweiler lieferte die Mannschaft des Trainerteams Matter/Heidari eine eine richtig gute Leistung ab und belohnte sich mit einem verdienten Heimsieg. Auch wenn den Gästen mit einer herrlichen Direktabnahme das schönste Tor des Vormittags gelang (33.), steckten die Gastgeber nicht auf und drehten die Partie durch Tore von Dominic Moll (67.), Pasquale Falivena (73.) und Mario Ceko (78./83.) binnen einer Viertelstunde komplett. Letztlich feierte die U21 einen ebenso verdienten wie sehenswert herausgespielten ersten Rückrundensieg.

#WirfürFrechen
#AufgehtsZwanziger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + eins =